Alexander Rybak – der norwegische ESC-Gewinner

Alexander-RybakSeit dem 16. Mai 2009 kennt die Welt seinen Namen: Alexander Rybak. Nach dem Sieg des Eurovision Song Contest geriet er hier in Deutschland zwar schnell wieder in Vergessenheit, aber in seiner Heimat Norwegen ist er ein Star und kann sich nicht über einen leeren Terminkalender beschweren…

Alexander Rybak wurde am 13. Mai 1986 in Minsk (Weißrussland) geboren. 1990 zog er mit seinen Eltern nach Nesodden in Norwegen. Der Sohn professioneller Musiker begann im Alter von fünf Jahren Geige und Klavier zu spielen. Später studierte er an der Musikhochschule Barratt Due in Oslo. Rybak spielte in verschiedenen Orchestern. Neben der klassischen Musik interessierte er sich aber auch für Jazz und Pop. Seit dem Teenageralter komponiert er eigene Songs. Er nahm an zahlreichen norwegischen Musikwettbewerben teil, dort fiel sein Talent schnell auf.

2009 lernte ihn ganz Norwegen kennen, als er den norwegischen Melodi Grand Prix haushoch gewann und sich somit für den Eurovision Song Contest qualifizierte. Nun durfte er als Repräsentant Norwegens nach Moskau fliegen, wo er die Herzen seiner ehemaligen Landsleute ebenso eroberte wie die der meisten anderen Zuschauer. Am 16. Mai 2009 gewann der damals 23-jährige Alexander Rybak den Eurovision Song Contest mit der höchsten Punktzahl, die je ein Teilnehmer erreicht hat, und mit dem größten je erreichten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. Sein von ihm selbst geschriebener und komponierter Beitrag Fairytale (dt.: Märchen) rangierte danach wochenlang auf den vorderen Plätzen der Charts etlicher Länder.

Seit Alexander Rybak buchstäblich über Nacht berühmt wurde, ist er ein gefragter Musiker, gibt Konzerte für Jung und Alt, im In- und Ausland. Er spielte bis jetzt 3 Alben ein, drehte Musikvideos und sogar einen Film über sich selbst: Fairytale – The movie (2009). Auch leitet er Seminare für junge Musiker und tut, was Stars eben so tun: nimmt an Talkshows teil, gibt Interviews, war auch bei der schwedischen Version von Let`s Dance dabei, versucht sich als Schauspieler…

Alexander-Rybak

Foto: www.alexanderrybak.com

Die bekanntesten Singles von Alexander Rybak

  • Fairytale
  • Funny Little World
  • Roll With The Wind
  • Europe Skies
  • Oah
  • Resan till dig
  • I’ll show you
  • Leave me alone
  •  

    Weitere Infos:
    www.alexanderrybak.com
    www.facebook.com/alexanderrybak

     

    (Autorin: Ellen Maja)

     

     

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading...
    1. Frank Simmroß sagt:

      Hallo,
      da hat Norwegen einen Super Musiker mit Alexander Rybak,ich höre seine Musik sehr gern und reise ihn auch ab und zu nach,um ihn live zu erleben. Ich weiß das er es nicht so leicht hat hier in Deutschland aber ich erfreue mich immer wieder seiner Musik und hoffe das ich ihn bald wieder einmal live erleben kann.
      Mit besten Grüßen aus Deutschland
      Frank Simmroß

      • Kathrin sagt:

        Viel Spaß weiterhin mit seiner Musik! 🙂

    Hinterlasse eine Antwort

    Der norwegische Staatsfonds

    Yngve Slyngstad

    Yngve Slyngstad

    Die Staatsfonds werden auch als die heimlichen Herrscher der Finanzmärkte bezeichnet. Die meisten Länder, die einen solchen Fonds besitzen, legen jenes Vermögen an, welches sie aus den Einnahmen vom Handel mit Rohöl und Erdgas erwirtschaftet haben. Zu diesen Ländern gehören unter anderem Saudi-Arabien, Katar, Kuwait, Vereinigte Arabische Emirate, USA und einige mehr. Der norwegische Staatsfonds Statens pensjonsfonds utland ist jedoch unter allen Staatsfonds, die ihre Einnahmen aus Öl und Gas haben, der größte und erfolgreichste der Welt.

    Die Reichtümer des Landes stammen aus der Nordsee. Das erste entdeckte Ölfeld war 1969 Ekofisk. 1990 wurde der Ölfonds gegründet und fährt dem 5 Millionen Einwohner Land fast ausschließlich Gewinne ein und wächst unaufhörlich. Etwa 800 Mrd. Dollar oder fast 600 Mrd. Euro ist der Fond Wert. Pro Jahr werden jedoch nur etwa 4 % der Gewinne dem Land zur Verfügung gestellt. Der Rest wird weiter angelegt. Der norwegische Staatsfonds soll nicht nur den Wohlstand der aktuellen Generation sichern, sondern vor allem auch den der zukünftigen Generationen.

    Die Zentrale des des Ölfonds befindet sich in Oslo, am Bankplassen, mitten im Bankenviertel von Norwegens Hauptstadt. Von außen deutet nichts darauf hin, dass hier einer der mächtigsten Finanzinvestoren unserer Zeit sitzt. Das Gebäude, welches aus den 1980-er Jahren stammt und in den unteren Stockwerken die Zentralbank beherbergt, hat von außen nicht einmal ein Logo, das auf den Statens pensjonsfonds utland hinweist. Seit 2008 leitet der 51-jährige Yngve Slyngstad den Staatsfonds NBIM und arbeitet dort seit 1998. Zuvor war er Chief Investment Officer für Asien bei Storebrand Asset Management. Slynstad studierte Jura und Wirtschaft in Oslo, Kalifornien und Paris.

    Von allen Staatsfonds ist der norwegische am transparentesten. Alle Investitionen lassen sich bis ins kleinste Einsehen, wie auch der aktuelle Stand des Vermögens. Die Mitarbeiter des Fonds streuen das Vermögen sehr breit, konzentrieren sich jedoch auf nur drei Anlageklassen: 64 % Aktien, 35 % Anleihen und 1 % Immobilien. Der Fonds ist an rund 8000 börsennotierten Unternehmen, meist mit ein bis vier Prozent beteiligt. Ausgenommen sind aber Tabak- und Rüstungshersteller oder der Korruption überführte Unternehmen. Fast alle Dax-Konzerne sind im Portfolio. Bedeutende Beteiligungen bestehen an Nestlé, Royal Dutch Shell, Novartis, Roche, BP, HSBC und Siemens.

    © 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved