Autor Archiv

Studentenbars – und clubs in Bergen

 

 Student sein in Norwegen ist nicht leicht. Vor allem dann nicht, wenn man ein Erasmus-Student ist. Spätestens in der Einführungswoche an der Universität wird dem ein oder anderen klar: Weggehen wird eine ganz schön teure Angelegenheit. Dabei gibt es die ein oder anderen Bars und Cafès, die noch für norwegische Verhältnisse relativ günstig sind – oder zumindest mit einer gemütlichen Atmosphäre die Preise rausreißen können. Davon möchte ich ein paar in der norwegischen Stadt Bergen vorstellen.

 

Weiterlesen

Film: O’Horten

O’Horten ist ein norwegischer Film von Regisseur Bent Hamer. Entstanden ist der bewegende Film im Jahr 2007 und erzählt die Geschichte des passionierten Lokführers Odd Horten.

 

Weiterlesen

Film: Die Kunst des negativen Denkens

Bereits 2006 erschien der norwegische Film „Die Kunst des negativen Denkens“ (Originaltitel: Kunsten å tenke negativt). Mit diesem Film setzte Regisseurs Bård Breien auf eine Tradition von schwarz-humorigen Filmen aus Skandinavien und sorgte damit für einen echten Knallerfilm.

Hauptfigur in „Die Kunst des negativen Denkens“ ist der 33-jährige Geirr. Seit einem Verkehrsunfall sitzt im Rollstuhl und findet die neue Situation überhaupt nicht lustig und lässt sich gehen. In seinem Fall heißt das: massiver Drogenkonsum in Form von Joints, Kriegsfilme noch und nöcher und natürlich mit viel Musik von seinem Idol Johnny Cash. Da bleibt es natürlich nicht aus, dass Geirrs Ehefrau Ingvild zunehmend frustrierter mit der Situation umgeht. Irgendwann platzt Ingvild der Kragen und sie kann das Leid von Geirr nicht mehr ansehen und möchte zudem auch noch die Beziehung retten. Denn seit Geirr im Rollstuhl sitzt sind amouröse Abenteuer Fehlanzeige. Kurzerhand ruft Ingvild die Psychologin Tori an und bittet diese um Hilfe. Die hat jedoch ihre ganz eigene Art der Hilfe und nistet sich kurz entschlossen mit einer Therapiegruppe Schwerbehinderter bei Geirr ein. Doch ob das bei seiner gewohnt sarkastischen Art so eine gute Idee war?

Die Schwerbehinderten Marte, Lillemor und Asbjørn darauf getrimmt, das Positive im Leben zu sehen. Doch Geirr will diesem Lebenskonzept nicht folgen, Tori beißt sich nahezu die Zähne an ihm aus. Geirr schafft es sogar, seine „Kunst des negativen Denkens“ an die Gruppe weiterzugeben und sie so mehr und mehr von Tori zu lösen. Als die Psychologin sogar ihre Gruppe aufgibt, bricht in selbiger das Chaos aus. Geirr stiftet die anderen Gruppenmitglieder zu einem exzessiven Partyabend voller Alkohol und Drogen an – mit dem Resultat, dass die „Kunst des negativen Denkens“ erlernt wird.

Die Intensität des Films sorgte dafür, dass Bård Breien mit „Die Kunst des negativen Denkens“ auch internationale Erfolge feierte. Bei den Nordischen Filmtagen heimte er 2007 den NDR-Filmpreis ein. Beim Karlovy Filmfestival erhielt Breien den Regiepreis für „Die Kunst des negativen Denkens“.

Weiterlesen

Gaahl

Kristian Eivind Espedal gehört zu einer der Metalgrößen in Norwegen. Den meisten Fans dieser Musikszene ist er jedoch besser bekannt unter seinem Künstlernamen Gaahl bekannt, mit dem er vor allem bei Gorgoroth berühmt wurde.

Weiterlesen

Das Studentenwohnheim Fantoft

Als Student in Norwegen hat man es nicht leicht. Alles ist teuer: Die Wohnung, das Essen und – so man will – die Freizeitgestaltung. Daher empfiehlt es sich, sich schnellstmöglich um einen Platz in einem Studentenwohnheim zu bemühen. Dort kommt man zumindest was die Wohnsituation angeht noch relativ gut weg. Als Student der Universität Bergen landet man als Erasmus-Student in seinem Auslandssemester im Studentenwohnheim Fantoft, einem charismatischen Betonklotz, der ein bisschen an ostdeutschen Plattenbau erinnert.

Weiterlesen

Gorgoroth – Teil 2

Nachdem das norwegische Patentamt im Namensstreit um den Bandnamen Gorgoroth den beiden Bandmitgliedern Gaahl und King Recht zu gesprochen hatte, musste sich das ehemalige Mitglied Infernus etwas anderes einfallen lassen. Denn Gaahl und King hatte ohne Infernus’ Wissen den Namen registrieren lassen.

Weiterlesen

Gorgoroth – Teil 1

Sie sind eine Institution im norwegischen Metal-Bereich: die 1992 in Bergen gegründete Band Gorgoroth. Der Name der Band ist eine Anlehnung an J.R.R. Tolkiens “Lord Of The Rings”. Im “Herr der Ringe” ist Gorgoroth “ein Tal des Schreckens” im dunklen Mordor, in dem Sauron sein Unwesen treibt.

Weiterlesen

Svartediket

Beim Svartediket handelt es sich nicht nur um einen künstlichen See in Bergen, sondern auch um das allererste Black Metal Musical der Welt. Der See als solcher dient als Hauptquelle des Trinkwassers für den zentralen Teil der Stadt. Svartediket galt als einer der ersten modernen Wasserwerke um 1855. Der künstliche See befindet sich in der Nähe des Touristen Hotspots Ulriken.  Im Jahr 2004 wurde Bergen von einer Giardia lamblia Epidemie getroffen, die ihren Ursprung im Svartediket hatte.

Weiterlesen

Ole Bull

Ole Bull, eigentlich Ole Bornemann Bull, war ein bekannter norwegischer Komponist und Violinist. Er wurde am 5. Februar 1810 in Bergen geboren und ist 70 Jahre später dort auch verstorben.

Weiterlesen

Die Vesterålen

Die Vesterålen sind eine Inselgruppe vor der Küste Norwegens. Sie zeichnen sich durch ihre Lage in der Nähe der Lofoten aus, die bekannter sind.

Weiterlesen
© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved