40. Geburtstag des norwegischen Kronprinzenpaares

Quelle: bild.de

Der Dresscode auf dem Rockfestival – eher lässig und bequem

Manche Prinzen und Prinzessinnen schmeißen einen Ball, manche geben ein besonderes Dinner zu ihrem Geburtstag. Kronprinz Haakon – der macht das anders. Zu seinem 40. Geburtstag schmiss er zu seinen Ehren ein Rockmusik-Festival. Und zwar mit allem drum und dran.

Am 20. Juli diesen Jahres wurde Kronprinz Haakon von Norwegen 40 Jahre alt. Und diesen Ehrentag feierte er 3 Tage lang mit einem Rockfestival auf dem Gut Skaugum in Oslo. Das hatten ihm seine Freunde und seine Familie geschenkt. Zusammen mit seiner Frau Mette Marit und weiteren 220 Gästen ließ es der Thronfolger so richtig krachen.
Ein Rockfestival ist ja nicht gerade standesgemäß für einen Kronprinzen, aber da tanzten er und seine Frau ja schon öfter mal aus der Reihe. Schließlich lernten die beiden sich auch 1999 auf einem Musikfestival kennen. Und auch wenn die Medien schon im Vorfeld harte Kritik ausübten, weil das Festival angeblich viel zu teuer sei, trübte das nicht die Feierlaune. Welche Bands bei dem Festival auftraten, wurde nicht verraten, allerdings wurde Haakon ein Ständchen von seinen Kindern gesungen und auch er selbst griff mal zum Mikro.
Mette-Marit wird übrigens am 19. August ebenfalls 40 Jahre alt. Sie hat mit dem Festival quasi auch ein bisschen mit vorgefeiert. An ihrem Ehrentag selbst wird es dann eher gediegen zugehen mit einem Openair-Gottesdienst.
Das Rockfestival zu Haakons Ehren bedeutet übrigens nicht nur coole Musik den ganzen Tag lang, sondern auch richtiges Festival-Feeling – die meisten Gäste schliefen also in extra für sie aufgebauten Zelten auf dem royalen Gelände. Na, wenn das mal nicht eine außergewöhnliche Geburtstagsparty war?!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Tusenfryd

TusenFryd Logo

TusenFryd Logo

Nur 20 km südlich von Oslo, direkt an der Europastraße 6 und 18, befindet sich Norwegens größter Freizeitpark TusenFryd. Der park liegt sehr idyllisch inmitten eines norwegischen Waldes in der Provint Akershus.

Am 11. Juni 1988, nach einer Bauzeit von 16 Monaten, wurde der Park offiziell eröffnet. Die Idee dahinter: Im Einzugsgebiet von Oslo, hat es an solch einer Attraktion gefehlt. 50% von  Norwegens Bevölkerung wohnt innerhalb eines Abstandes von TusenFryd, die einen Tagesausflug dort hin machen können.

SpeedMonster

SpeedMonster

Zu Beginn lag der Schwerpunkt an Attraktionen bei, die typisch für jene Park gewesen sind und Fahrgeschäften, diesich auf Jahrmärkten finden lassen. Die Hauptattraktionen waren kleine Achterbahnen, Karussells, Geschicklichkeitsspiele und Außenanlagen. Doch auch dieser Freizeitpark ist gewachsen, hat sich stetig weiterentwickelt und kann heute weitaus mehr bieten als zu seiner Eröffnung. Jährlich strömen 500.000 Gäste durch die Eingangstore, was bei Einwohnerzahl von etwas über 5. Millionen eine gute Bilanz ist. Mittlerweile gibt es 31 Attraktionen und TusenFryd ist während seiner Saison von Mai bis Oktober, mit 750 Angestellten, größter Arbeitgeber für die in Norwegen bekannten Sommerjobs.

SuperSplash

SuperSplash

Der Freizeitpark bietet zahlreiche Karussells und Achterbahnen, sowie den Wasserpark BadeFryd. Zu den größten Attraktionen zählen die Achterbahn “SpeedMonster”, die in nur zwei Sekunden auf eine Geschwindigkeit von 0 auf 90 km/h beschleunigt, sowie der sogenannte Thundercoaster, die größte Holzachterbahn in Nord-Europa. Die „SpeedMonster“ ist jene Achterbahn, die von Ronny Schäfer in der Reportage „Die Achterbahn-Dynastie“ montiert wurde. Eine kurze Szene daraus, bei YouTube unter „Das Bandmaß ist voll! – Chef rastet aus“, wurde bereits über 4. Millionen Mal auf der Videoplattform angeklickt.

Weitere spektakuläre Attraktionen sind die SuperSplash, es ist die erste ihrer Art, und die Spin Spider, bei der 40 Besucher mit Blick nach außen im Kreis sitzend bis zu 120 Grad zu beiden Seiten aus über den Baumwipfeln schwingen und dabei eine Höhe von 44 m und eine Geschwindigkeit von bis zu 115 km/h erreichen.

Tusenfryd ist über die E6 und E18 zu erreichen, aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Park gut zu erreichen. Zwischen 10 und 13 Uhr, fährt alle 30 Minuten ein Shuttles vom Busbahnhof Oslo zum Vergnügungspark.

© 2002 - 2017 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved