Nathalie Nordnes

Die Singer/Songwriterin Nathalie Nordnes hat mit mittlerweile vier Alben einen hohen Stellenwert in der norwegischen Musikszene. Am 22. November 1984 in Bergen geboren,  brachte die norwegische Sängerin 2003 ihr erstes Album heraus.

Die ersten beiden Alben von Nathalie Nordnes erscheinen beim Plattenlabel Virgin Records. Dort veröffentlicht sie zuerst ihr Debutalbum “Hush Hush” im Jahre 2003. Dieses Album erhielt sogar den Goldstatus. Auf der Platte spielt Nathalie Nordnes gemeinsam mit Gitarrist Mads Berven. Der Song “Good Times” ist zudem ein Duett mit Sondre Lerche mit dem sie eine Zeitlang ausgegangen war. Für den Track “Only Because” drehte Nordnes sogar einen eigenen Videoclip.

2005 folgte Nathalie Nordnes’ zweites Album “Join Me In The Park”, welches sich zwei Wochen lang in den norwegischen Charts befand. Daraus koppelte die Sängerin die Hit-Single “Cars And Boys” aus.

Im Laufe der Zeit kam es immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Nathalie Nordnes und der Plattenfirma Virginia Records, so dass sich diese voneinander trennten. Nordnes’ gründete daraufhin ihr eigenes Label namens Oliver Records auf dem sie auch 2009 ihr drittes Album “Letters”  und das vierte Werk “N.N.” veröffentlichte. Für die darauf befindliche Single “America” drehte die Norwegerin erneut einen Videoclip, diesmal in ihrer Heimatstadt Bergen als auch in New York.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Hamar Domkirkeodden

Domkirke im Gebäude aus Glas

Die Hamar Domkirkeodden ist eine kleine Landspitze, angrenzend an dem See Mjøsa, in der knapp 30.000 Einwohnerstadt Hamar.
Auf der Landspitze befindet sich eine Ruine, von einer aus dem Mittelalter stammenden Domkirche. Der Bau der Kirche begann etwa 1152 und wurde 1200 fertig gestellt. 1567 wurde der Dom zu Hamar allerdings im Krieg von den Schweden zerstört.
Da diese Ruinen zu den wichtigsten und prachtvollsten Norwegens gehören, wollte man sie für die Nachwelt erhalten und vor dem Verfall retten. 1987 wurde der Beschluss gefasst ein Gebäude aus Stahl und Glas zum Schutze dieser Ruinen zu bauen, um das Klima um die Ruinen herum zu kontrollieren. Das Projekt zum Bau des Gebäudes wurde ausgeschrieben und der Architekt Kjell Lund bekam den Zuschlag. 1998 fand nach Ausgrabungen rund um die Ruinen und dem Bau des Gebäudes, die feierliche Eröffnung statt. Die Anlage trägt den Namen Hamardomen. Die Ruinen mit ihrem Gebäude zum Schutze sind ein Bestandteil des Hedmarksmuseum, welches sich wenige nur wenige Meter entfernt liegt.

Lageplan des Hedmarkmuseums

Lageplan des Hedmarkmuseums

Die Domkirkeodden und Umgebung ist aber mehr als nur die Ruhestätte einer alten Kirche. Das Hedmarkmuseum – Hedmark ist eine Region, ähnlich eines deutschen Bundeslandes, in Norwegen – bietet seinen Besuchern kostenlosen Eintritt in seine „Freiluftabteilung“. Das Freiluftmuseum liegt ebenfalls idyllisch am Mjøsa. Im Umkreis der Domkirkeodden liegen insgesamt 65 antiquarische Gebäude, die vom Lande rund um Hamar, hierher verlegt wurden. Das Freiluftmuseum verschafft einen guten Eindruck des damaligen Baustils, vom großen Hof bis zur kleinen Hütte.
Dieser Teil von Mjøsas „Strand“ lockt aber auch zu jeder Jahreszeit viele Norweger der Umgebung an. Sie packen sich Getränke und etwas zu essen ein, um etwas Zeit am Wasser zu verbringen. Besonders im Winter hat dieser Ort etwas ganz besonderes: Das Wasser vom See hat sich zurückgezogen und legt Stellen frei, die im Sommer im verborgenen liegen, Mjøsa ist zum Teil gefroren und Nebelschwaden schweben über dem See. In der Adventszeit werden einige Wege der Häuser von Kerzen beleuchtet und weihnachtlich geschmückt.

Freiluftmuseum

Freiluftmuseum

© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved