Drei auf einen Streich für Wanderfreunde

Die schönsten Plätze Norwegens werden jetzt noch leichter erreichbar! Für Wanderfreunde, die nur wenig Zeit haben und trotzdem am liebsten alle Naturspektakel von Fjordnorwegen erleben möchten, gibt es in den Sommermonaten neue, praktische Bus-Verbindungen. Damit können Wanderziele ab 1. Juli noch besser miteinander kombiniert werden. Den Busfahrplan und weitere Informationen zu spektakulären Wanderungen findet man auf der Homepage des regionalen Verkehrsunternehmens Tide: www.tidereiser.com.

Die schönsten Ziele für Wanderfreunde. Foto: visitnorway.com

Die schönsten Ziele für Wanderfreunde. Foto: visitnorway.com


Wer möchte nicht einmal auf dem “Predigtstuhl” – Preikestolen – sitzen, auf der Trollzunge balancieren oder den Kjeragbolten erklimmen. Die drei natürlichen Sehenswürdigkeiten sind wohl die klassischsten Foto-Motive von Norwegenurlaubern, – aber nicht immer war es so einfach, diese Ziele auch zu erreichen. Ab dieser Saison fährt ein Expressbus im Juli und August zwischen den Wanderzielen Preikestolen und Trolltunga in Fjordnorwegen hin und her. Damit können beide Wanderhighlights an nur zwei zusammenhängenden Tagen „geschafft“ werden. Wer dann noch Zeit und Puste hat, kann einen Bus-Abstecher via Stavanger nehmen und am dritten Tag den Kjeragbolten erklimmen, einen in 1.000 Metern Höhe über dem Lysefjord eingeklemmten Monolithen.

Der “Preikestolen” überragt den Lysefjord in der Nähe von Stavanger um 600 Meter. Er wurde aktuell von Reiseguide “Lonely Planet” zum atemberaubensten Aussichtspunkt der Welt gekürt. Im vergangenen Jahr besuchten mehr als 250.000 Einheimische und Touristen den Preikestolen und machten ihn damit zu einer der beliebtesten Attraktionen Norwegens. Bis zum Plateau des „Predigtstuhls“ wandert man zügigen Schrittes etwa zwei Stunden.

Die Trolltunga befindet sich bei Odda oberhalb des Sørfjords und ist rund vier Busstunden vom Preikestolen entfernt. Der Aufstieg zur spektakulären „Trollzunge“ gilt als sehr anspruchsvoll und dauert etwa zehn Stunden. Trotz – oder wegen – dieser Strapazen gilt die Trolltunga als einer der weltweit besten Orte für Heiratsanträge…

Der Kjerag mit seinem einzigartigen, in eine Felsspalte eingeklemmten Monolithen wird nicht nur von Wanderern geschätzt. Auch bei Basejumpern und Kletterern ist der Berg am Südufer des Lysefjords beliebt.

Weitere Infos zu Wandertouren und Wandervorbereitung auf Visitnorway.com.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Forlandet- Nationalpark (Svalbard)

Forlandet Nationalpark

Foto: www.sysselmannen.no

Westlich vor Spitzbergen liegt auf der vorgelagerten Insel Prins Karls Forland der Forlandet- Nationalpark. Neben der langgestreckten Insel gehört auch ein weitaus größerer Bereich des umliegenden Meeresareals zum Nationalpark. Hier findet ihr das Kerngebiet der nördlichsten Population von Seehunden und die nördlichste Brutstätte der Trottellumme. Zwei Vogelschutzgebiete befinden sich innerhalb des Parks – Plankeholmane und Forlandsøyane

Der Forlandet- Nationalpark wurde 1973 etabliert. Seine Gesamtfläche beträgt 4.634 km², wovon lediglich 616 km² an Land liegen. Die Landschaft auf der Insel Prins Karls Forland ist abwechslungsreich und geprägt von weitläufigen Strandbereichen, breiten Ebenen und einer mächtigen Bergkette, die sich fast über die komplette Insel erstreckt. Hohe, spitze Gipfel mit einer ganzen Reihe von Gletschern machen diesen Gebirgszug aus. Ganz im Norden ist der Fuglhuken, die höchste Erhebung der Insel, zu finden. Er ist einer der größten Vogelberge Svalbards. Die Ostküste ist an vielen Stellen vergletschert, an der Westküste befindet sich eine durchgehende Strandlandschaft.

Sowohl die Norweger als auch die Russen nutzten die Insel als Bleibe während der Walfangsaison. Es gibt einige Spuren, die davon zeugen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde Eisenerz entdeckt und abgebaut. Es gibt einigen Schiffsverkehr, da jeder, der die Westküste Spitzbergens entlang nach Norden segelt, die Insel passieren muss. Ein paar Reiseveranstalter organisieren hier Touren zu Fuß. Aber eigentlich ist an Land nichts los, keine dauerhaften Bewohner und keine Unterkünfte.

 

Weitere Infos zum Forlandet-Nationalpark:

www.miljodirektoratet.no

 

 

© 2002 - 2020 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved