Aktiver Denkmalschutz zu Land und zu Wasser

Große Freude im traditionsbewussten Norwegen: Die historischen Königsstraße über das Filefjell und der Interessenverband “Norwegische Leuchtturmgeschichte” sind mit Europas renommierten Kulturerbe-Preis “Europa Nostra Award” ausgezeichnet worden. Der Preis für Denkmalschutz würdigt bedeutende Kulturdenkmale in ganz Europa sowie Initiativen zum Erhalt des Kulturerbes.

Gewundene Mauern zeichnen die Teilstrecke Vindhellavegen aus. Foto: visitkongevegen.no

Bei den jetzt ausgezeichneten Vorzeigeprojekten handelt es sich um Denkmalschutz zum Anfassen und Erleben: Die historische Königsstraße von Bergen über das Filefjell nach Christiania (heute Oslo) war lange in Vergessenheit geraten. Ende des 18. Jahrhundertsangelegt, war sie damals die Nutzung durch Pferde, Kutschen und Karren ausgelegt und somit im automobilen Zeitalter kaum mehr interessant. Doch nach Jahren des Verfalls hatte sich 2009 die norwegische Straßenbaubehörde “Statens Vegvesen” mit zahlreichen Partnern der Aufgabe angenommen, die historisch bedeutende Ost-West-Verbindung wieder zu beleben: Als kulturhistorischen Wanderweg führt die Königsstraße nun Aktivurlauber auf die Spuren der Geschichte, entlang faszinierender Landschaft. => Weitere Informationen.

Leuchtturm Kjeungskjær. Foto: Morten Andresen, Norsk fyrhistorisk forening.

Das zweite “ausgezeichnete” Beispiel für moderne Denkmalpflege ist der Erhalt von Leuchttürmen durch die “Norsk fyrhistorisk forening”. 76 lokale Gruppen und Vereine kümmern sich leidenschaftlich um den Erhalt von 186 Leuchttürmen entlang der norwgischen Küste, darunter der erste Leuchtturm Norwegens auf Lindesnes von 1656. Sind Bausubstanz und Zugänglichkeit der Leuchtfeuer in Ordnung, richtet der Interessenverband die Leuchttürme für die touristische Nutzung her. => Weitere Informationen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Raet- Nationalpark (Aust-Agder)

Raet Nationalpark

Foto: raetnasjonalpark.no

Der Raet- Nationalpark verdankt seinen Namen einem geologischen Phänomen – der Raet- Endmoräne. Jene entstand während der letzten Eiszeit und zieht sich unter Wasser dem Land vorgelagert entlang. An der Südküste von Aust-Agder geht sie ans Land. Die Endmoräne ist die Basis für ein abwechslungsreiches Leben im Meer, zu Land und in der Luft. Diese einzigartige, qualitativ hochwertige Natur ist für jeden leicht zugänglich. Der Raet- Nationalpark bietet eine Vielzahl von Outdoor- Möglichkeiten. Er ist ideal zum Kajakfahren, Windsurfen, Bootfahren und Wandern sowie zum Angeln, Baden und Tauchen…

Der Raet- Nationalpark wurde im Dezember 2016 eröffnet. Er erstreckt sich über die Kommunen Arendal, Grimstad und Tvedestrand (alle Aust-Agder). Der Park umfasst ca. 607 km² Küstenlandschaft und Meer. 98% des Areals sind Wasserfläche. Das besondere an der Landschaft ist, dass deutlich sichtbar wird, wie das Eis die Küste geprägt hat. Die Raet- Endmoräne ist unter Wasser und an Land gut auszumachen. Besonders reichhaltig ist das Leben unter Wasser. Von den Ufern und dem Schärengarten bis zu einer Tiefe von 500 m im Skagerrak hat die Eiszeit hier eine abwechslungsreiche Meereslandschaft hinterlassen.

Innerhalb der Grenzen des Nationalparks befinden sich einige der meist genutzten Erholungsgebiete Südnorwegens. Auf dem Wasser herrscht viel Betrieb. Mehr als 130 Sommerhäuser und -hütten sind im Park zu finden, mehrere Hundert in direkter Nachbarschaft zum Park. Das milde Wetter der Region, der Schärengarten und die weißen Strände ziehen Urlauber und Tagesausflügler jeden Alters magisch an. Kulturhistorisch von Bedeutung sind die Leuchttürme im Nationalpark. Lyngør fyr, Møkkalasset fyr und Lille Torungen stehen als leuchtende Kathedralen des Meeres vor der Küste.

Ein reiches Vogelleben prägt den Raet- Nationalpark. Hier sind sowohl Arten anzutreffen, die im Schärengarten nisten, als auch Arten, die den Wald als Lebensraum bevorzugen. Die Waldfläche ist nicht groß, aber hier sind die nördlichsten Buchenwälder Europas anzutreffen. Die Wiesen und Heideflächen direkt an der Küste bieten nicht nur einer ganzen Reihe von Pflanzen wie Blumen, Gräsern, Pilzen und Flechten eine Heimat, sie sind auch einer der wichtigsten Gründe, dass das Gebiet den Status Nationalpark erlangt hat. Viele seltene und geschützte Pflanzen sind zu finden. Über 1.500 Schmetterlingsarten wurden gezählt.

 

Weitere Infos zum Raet- Nationalpark:

raetnasjonalpark.no

 

 

© 2002 - 2020 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved