Ski und Rodel gut – bereits ab November!

In Norwegen ist schon ab November “Ski und Rodel gut”! In den Alpinzentren von Trysil, Hemsedal, Hafjell und Kvitfjell laufen die ersten Lifte an, und Skisport-Orte wie Geilo, Sjusjøen und Bjorli helfen der Natur mit Kunstschnee nach. Schon seit Ende Oktober tummeln sich hier Abfahrer und Snowboarder auf den Pisten. Auch für auswärtige Wintersportler hat das Ski-Land Norwegen eine sagenhafte Infrastruktur zu bieten. Und in der aktuellen Saison 2016/2017 gibt es ein paar neue Extras, die das Skifahren zum Lifestyle-Erlebnis machen sollen.

Viel Spaß im Ski-Land Norwegen. Foto: Visit Norway.

Viel Spaß im Ski-Land Norwegen. Foto: Visit Norway.

So kann man etwa in Hemsedal erstmals den eigenen Fahrstil auf einem Bildschirm anschauen und überprüfen. Für ambitionierte oder einfach sozial vernetzte Sportler kann so eine Videoaufzeichnung der eigenen Fahrt abgespeichert und geteilt werden. Voraussetzung ist, sich mit einem Profil beim Veranstalter anzumelden. Andere technische Features sorgen auf den Pisten für mehr Bequemlichkeit und Sicherheit. In Tyrsil sind seit neuestem die Sessellifte des „Skihytta Ekspress” beheizt, während im ostnorwegischen Gudbrandsdal Flutlicht eingesetzt wird, um die Snowboard-Piste des Backyard-Parks zu bescheinen.

Generell sind die Ski-Destinationen allesamt besonders familienfreundlich, was sich in der Anlage der Pisten als auch im Kursprogramm niederschlägt. So bietet Hafjell gleich drei Kinderareale, die in dieser Saison eigene Themenbereiche erhalten. So kann das Skifahren spielerisch erlebt und erlernt werden! Mit neuer Mini-Cross- und Buckelpiste präsentiert sich zum Beispiel die Kinderanlage nahe der Gipfelstation Gaiastova. Mit Weltcup-Niveau für Anfänger lockt auch das benachbarte Kvitfjell den Nachwuchs: Die „Kinder-Weltcup-Piste“ ist eine Miniaturausgabe der anspruchsvollsten Abfahrt für Profis, auf der hier in jedem Jahr die weltbesten Skifahrer ihr Können messen.

Noch ist genügend Zeit, den Winterurlaub in Norwegen zu planen; Denn die Saison in den wichtigsten Skigebieten des Landes dauert in der Regel bis Anfang Mai. Erfreunlich für deutsche Urlauber: Aufgrund des schwachen Kronenkurses ist Norwegen für Reisende aus dem Euro-Raum in den letzten zwei Jahren um rund zwanzig Prozent günstiger geworden! Weitere Infos zu norwegischen Skigebieten bei => Visit Norway.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Oslofjord

Oslofjord - Wikipedia

Oslofjord – Wikipedia

Norwegen ist prominent für seine zahlreichen Fjorde und der Oslofjord ist einer der bekanntesten Fjorde der Welt. Dennoch ist seine Erscheinung sicher nicht das, was man sich sofort unter einem klassischen Fjord vorstellt: Es fehlen ihm die steilen Steinwände, die aus den Tiefen des Gewässers, viele viele Meter hinauf Richtung Himmel ragen. Nichtsdestotrotz ist der Oslofjord eine wahre Pracht.

Seine Länge erstreckt sich auf über 118 km. Der Fjord beginnt am Rathauskai in Oslo und verläuft in Richtung Süden bis nach Langesund. Rund um den Fjord leben in etwa 2,1 Millionen Menschen, also 42 % der norwegischen Bevölkerung.

Das Gebiet entlang des Fjordes eignet sich optimal zum Baden und Sonnen. Gleichzeitig gibt es ein vielfältiges Angebot an Kultur- und Freizeitaktivitäten und viele Sehenswürdigkeiten. Die Städte entlang des Fjordes sind gemütliche und vorzügliche Ausflugsziele. Das Inland besteht aus landwirtschaftlichen Flächen und tiefen Wäldern. Auf dem Oslofjord sind viele Boote, Schiffe und Fähren unterwegs. Das große Aufkommen an Verkehrsmittel macht es zum Verkehrsreichsten Gewässer Norwegens.

Gerade am Ende Anfang des Fjordes, bei Oslo, haben viele Norweger ihr „Holzhäuschen“ und Boot. Die Preise für solche Immobilien mit Bootsanleger gehen schnell in den mehrstelligen Euro-Millionenbetrag. Zum Teil sind diese Häuser gar nicht mit dem Auto zu erreichen, sondern ausschließlich über das Wasser. Ganz idyllisch an der Ostseite des Fjords liegen die Orte Drøbak und Son. Pittoreske, dort liegen kleine, weiß gemalte Holzhäuser Seite an Seite bis runter an den Fjord. Ebenfalls in Drøbak ist das Julehuset (Weihnachtshaus). Es ist das gesamte Jahr über geöffnet und lässt selbst im Sommer Weihnachtsstimmung aufkommen. Eine Fähre von Drøbak führt raus auf die Oscarsborg Festung. Diese liegt auf einer Insel im Oslofjord vor Drøbak. Vom Fjord verschluckt liegt auf dem Grund etwas verborgene deutsch-norwegische Geschichte. Die Festung Oscarsborg sollte ursprünglich die Zufahrt zu der norwegischen Hauptstadt Oslo durch den Oslofjord vom offenen Meer her absichern. Die Festung war jedoch nicht der hohen Anzahl an Kriegsschiffen gewachsen, konnte aber dennoch am 9. April 1940 den Schweren Kreuzer Blücher versenken. Das Schiff liegt noch heute auf dem Grund des Fjordes und es droht das Auslaufen von Öl. Des weiteren ist Drøbak auch bekannt für seine vielen Galerien und Künstler.

Fredrikstad, Halden, Moss, Tønsberg, Sandefjord, Holmestrand, Stavern und Drammen sind weitere kleine Städte, die im Sommerhalbjahr ein großes Angebot an Festivals, Märkten, Konzerten und Theatervorstellungen haben. Macht einen Spaziergang durch die Gassen und Plätze dieser Städte und genießt die Atmosphäre des skandinavischen Lebens.

© 2002 - 2022 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved