Brann Bergen

In der norwegischen Tippeligaen spielen 16 Vereine. Einer dieser Vereine ist Sportsklubben Brann, der allgemein auch nur Brann Bergen genannt wird. Brann Bergen wurde am 26. September 1908 gegründet und blickt daher auf eine lange Vereinstradition zurück.

 

Mehrere Male wurde der Fußballverein Brann Bergen “Norwegischer Meister”, so zum Beispiel in den Spielzeiten 1962, 1963 und zuletzt 2007. Während der momentanen Spielzeit halten sie sich bisher auf Platz 6 der Tippeligaen, der norwegischen Version der ersten Bundesliga.
Zusätzlich zur Norwegischen Meisterschaft konnte bisher auch sechs Mal der norwegische Pokal errungen werden. Dort liegt der letzte Erfolg allerdings noch ein wenig weiter zurück als die norwegische Meisterschaft. Zum letzten Mal holte Brann Bergen 2004 den norwegischen Pokal.

Der Verein trägt seine Spiele mitten in Bergen aus. Das Brann-Stadion, das gerade ausgebaut wird, hat ein Fassungsvermögen von 17.000 Zuschauern. Der Verein lässt sich sogar unter anderem von einer großen Fast Food Kette sponsern. Passend zum Vereinsnamen “Brann”, der soviel wie “Brand” oder “Feuer” bedeutet, spielt die Mannschaft in “flammenden” rot-weißen Trikots. Auch die Einlaufzeremonie der Mannschaft im eigenen Stadion ist ein echtes Highlight. So reihen sich ein paar Fans auf der Brann-Seite in einer Reihe auf und entzünden bengalische Feuer – in Norwegen bei dieser Mannschaft absolut erlaubt.

Mehr Infos gibt es zum Verein unter http://brann.no/

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Molde - "Stadt der Rosen"

Blick auf Molde

Foto: tageswoche.ch

Molde liegt im Herzen der norwegischen Provinz Møre og Romsdal. Wie an einer Perlenschnur aufgereiht recken sich 222 Berggipfel an der Südseite des Moldefjords entlang in die Höhe und bieten den Bewohnern und Besuchern der Stadt ein einmaliges Panorama.
Ende des 19. Jahrhunderts war das Ortsbild geprägt von üppigen Blumengärten und -parks, was Molde den Beinamen Stadt der Rosen (Rosenes by) einbrachte…

Molde ist mit knapp 30.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Provinz Møre og Romsdal und deren administratives Zentrum. Bereits im späten Mittelalter war der Ort ein reger Verschiffungsplatz für den Handel mit England und Holland und erhielt 1742 als erster in der Provinz das Stadtrecht verliehen. Neben dem Holzhandel lebte danach auch der Tourismus auf. Immer mehr Reisende, darunter Kaiser Wilhelm II., gingen hier an Land und sorgten für den wirtschaftlichen Aufschwung Moldes.

Die Stadt liegt nördlich des Romsdalsfjords am sogenannten Moldefjord, der kein Fjord im eigentlichen Sinne ist. Das Gelände steigt von sanften Hügeln entlang des Fjords zu bewaldeten Bergen und baumlosen Gipfeln an. Die meisten Häuser stehen auf dem Küstenstreifen direkt am Fjord. Die Natur liegt also zum Greifen nah und lädt zum Angeln, zu Wanderungen, Fahrrad- und Bootstouren ein. Wegen ihrer besonderen Architektur sind das Rathaus und die Domkirche Moldes ein besonderer Anziehungspunkt für Besucher der Stadt. Das wichtigste Museum mit diversen Ausstellungsräumen und Nebengebäuden ist das Romsdalsmuseum.

Das bekannteste im Ort ist wohl dessen Fußballklub Molde FK, der seit Jahren sehr erfolgreich in der norwegischen Liga vertreten ist und als der reichste Klub in Norwegen gilt.
Im Sommer findet jährlich das Jazz- Festival von Molde statt, welches das größte seiner Art in Norwegen und das älteste in Europa ist. Es zieht nicht nur nationale Musiker an, auch internationale Größen lassen sich hier gerne blicken. Ebenfalls jährlich wird das Bjørnson– Festival, ein internationales Literatur- Event, durchgeführt.

 

Weitere Infos:
www.molde.kommune.no

 

 

© 2002 - 2019 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved