Opera Software ASA

Opera Software ASAEine der bekanntesten Browser-Alternativen ,neben dem Windows Explorer und Apple Safari, für das surfen im Internet, kommt von dem Unternehmen Opera Software ASA. Der weltweit verbreitete Browser hat seinen Sitz in Oslo. Gegründet wurde das Unternehmen von dem Norweger Geir Ivarsøy und dem Isländer Jon Stephenson von Tetzchner. Sie arbeiteten zusammen in der Forschungsabteilung des Norwegischen Telekommunikationsunternehmen Telenor. Es war deren Aufgabe einen Browser zu entwickeln. Der Projektname enthielt bereits den Begriff Opera. Doch aus Kostengründen, wurde das Projekt bis auf weiteres auf Eis gelegt.

Die beiden Entwickler glaubten aber an ihr Projekt und arbeiteten weiter daran. Sie haben sich gegenüber der Telenor die Rechte an dem Browser sichern können und gründeten im August 1995 ihr eigenes Unternehmen. Nur zwei Jahre später konnten Ivarsøy und Stephenson von Tetzchner ihre erste offizielle Version des Opera Browsers veröffentlichen, vorerst nur für das Windows Betriebssystem.

Seitdem ging es für das Norwegische Unternehmen nur noch in eine Richtung – nach oben. Seit März 2004 werden die Aktien des Technologieunternehmens an der Osloer Börse gehandelt.

Sein Mitbegründer Geir Ivarsøy starb bereits im März 2006 infolge einer Krebserkrankung.

Das von nur zwei Personen gegründete Unternehmen hat heute mittlerweile über 800 Mitarbeiter  an über 13 Standorten auf der ganzen Welt und einen jährlichen Umsatz von knapp 500 Mio. NOK.

Bis Dezember 2009 war Jon Stephenson von Tetzchner Geschäftsführer bei Opera Software ASA und anschließend als strategischer Berater tätig. Anfang 2010 übernahm Lars Boilesen von Mitbegründer Jon Stephenson von Tetzchner die Geschäftsführung bei Opera Software ASA.

Stephenson von Tetzchner war bis 2011 im Unternehmen tätig bis es zu starken Meinungsverschiedenheiten zwischen ihm und der neuen Unternehmensführung kam, weil die Konzentration der Unternehmensführung zu sehr auf den Verlauf des Aktienkurses gerichtet war. Er verkaufte daraufhin nach und nach seine Anteile an dem Opera Software AS und stieg aus.

Opera Software Systems Vision ist es, herausragende Produkte und Dienste für seine Benutzer auf der ganzen Welt herzustellen. Das neueste Produkt ist der iPad Browser Coast.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Spaceship Aurora im Andøya Space Center

Am Eingang zum Spaceship AuroraAndøya, die zweitgrößte der Vesterålen– Inseln, ist auf jeden Fall eine Reise wert und hat zudem etwas Einmaliges in Norwegen zu bieten – das Spaceship Aurora. Jenes ist ein Angebot des Andøya Space Center für Besucher, die sich für den Weltraum und das Polarlicht interessieren. Nun wird nicht jeder bei Norwegen an eine Weltraumnation denken, aber mit dem Abfeuern der ersten Forschungsrakete im Jahre 1962 wurde Andøya zu einem wichtigen Teil der Luft- und Raumfahrtgeschichte…

Das Spaceship Aurora (norw.: Romskipet Aurora) gehört zum Lehr- und Besucherzentrum des Andøya Space Center, welches ihr auf der Westseite der Insel ca. 5 km vor Andenes findet. Die Grundsteinlegung erfolgte durch König Harald V. im August 2012 zum 50. Jahrestag des ersten Raketenabschusses, am 29.04.2014 fand die feierliche Eröffnung durch die Ministerpräsidentin Erna Solberg statt. Die primäre Funktion des Spaceship Aurora ist es, Schülern und Studenten des Faches Weltraumtechnik eine praxisorientierte Ausbildungsstätte zu bieten. Zusätzlich entschied man sich, das Raumschiff auch für den Publikumsverkehr zu öffnen und damit einen Anziehungspunkt für interessierte Touristen zu schaffen. Willkommen sind Besucher aller Altersgruppen.

Am Eingang zum Spaceship AuroraDas Spaceship Aurora bietet die Möglichkeit einer virtuellen Reise in den Weltraum und durch das Polarlicht. Es wird eine Mission simuliert, d.h. jeder Besucher, der sich ins Raumschiff begibt, ist Teil einer Besatzung, die Forschungsarbeiten absolvieren und Herausforderungen meistern muss.
Unabhängig davon kann auch der Abschuss einer virtuellen Forschungsrakete von den Gästen durchgeführt werden.

Im Lehr- und Besucherzentrum werden zudem Filme über die Polarlichtforschung, auf die der spezielle Fokus in der Tätigkeit des Andøya Space Center liegt, und deren Geschichte gezeigt. Eine permanente Ausstellung informiert über die norwegische Raumfahrtgeschichte seit 1962 bis heute, eine andere widmet sich ganz dem Polarlicht aus Sicht der Wissenschaft, der Kultur und des Aberglaubens.

Das Lehr- und Besucherzentrum und das Spaceship Aurora sind ganzjährig montags bis freitags in der Zeit von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Vom 15.06. bis zum 15.08. stehen die Türen zusätzlich auch an den Wochenenden offen. Für die Teilnahme an einer Mission im Raumschiff müsst ihr 350 NOK bereithalten. Wer nur die Filme und Ausstellungen sehen will, bezahlt 125 NOK. Kinder und Studenten bekommen Ermäßigungen, für Kinder unter 8 Jahren ist der Eintritt frei.

 

 

Weitere Infos:
spaceshipaurora.no
andoyaspace.no

 

 

© 2002 - 2023 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved