Bart-WM und Bart-Verein in Trondheim

Quelle:welt.de

Gewinner der Bart-WM 2011 in Trondheim

Skandinavien ist ja berühmt für seine kuriosen Wettbewerbe. Frauentragen oder Luftgitarre spielen in Finnland zum Beispiel. Da kann Norwegen auch mithalten. 2011 fand in Trondheim die Bart-WM statt – dort wurden die schönsten Bärte der Welt gekürt.

1991 wurde in Trondheim der norwegische Bart-Verein gegründet. In Norwegen ist er der einzige seiner Art. Aber um dort Mitglied zu werden, reicht es nicht nur, einfach nur einen Bart zu haben. Es geht vielmehr auch darum, dass Bart und Charakter zusammen stimmen. Einmal monatlich treffen sich die Mitglieder – diskutiert wird dann auch über die internationale Bart-Gemeinschaft.
2011 organisierte der Verein sogar die Bart-Weltmeisterschaft, die in dem Jahr in Trondheim stattfand. Dort gewann damals der deutsche Frisör Elmar Weißer. Sein Bart wurde zum schönsten Bart der Welt erklärt. Mit seiner Gesichtsbehaarung hat er, wie ihr sehen könnt, ein richtiges Kunstwerk geschaffen – dargestellt wird ein Rentier und die norwegische Flagge.
Allerdings gab es auch noch einige Unterkategorien, wie zum Beispiel der beste Schnurbart oder Vollbart oder Kategorien wie englischer Schnauzbart. 2011 nahmen an der Bart-WM fast 200 Kandidaten Teil aus fast 20 Ländern. Die Deutschen zählen übrigens mit zu den stärksten Bartträgern.
Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Bart-WM, und zwar in Deutschland, in der Nähe von Stuttgart. Mal sehen, wie die Norweger dann so abschneiden…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Ryfylke - Landschaft in Rogaland

Røldal i Ryfylke

Foto: www.nasjonaleturistveger.no

Ryfylke ist eine historische Landschaft in der norwegischen Provinz Rogaland. Eine wunderschöne Natur mit hohen Bergen und tiefen Fjorden prägen die Region. Jede Menge Sehenswürdigkeiten wie der berühmte Preikestolen und der Kjerag erwarten euch. Für Aktivurlauber ergeben sich zahlreiche Angebote wie Kanu oder Kajak fahren, Angeln, Lachssafari, Wellenreiten, Bergklettern, Skilaufen, Radfahren, Wandern und Gleitschirmfliegen…

Ryfylke besteht aus den Gebieten nördlichen und östlichen des Boknafjords inklusive den Inseln im Fjord und dem Fjord selbst. Die Region ist nördlich von Stavanger zu finden. Der alte Ryggjafylki deckte die komplette Provinz Rogaland ab. Die heutigen Grenzen sind unterschiedlich beschrieben, im Allgemeinen werden folgende Kommunen dazugerechnet: Vikedal, Sandeid, Imsland, Sjernarøy, Hjelmeland, Fister, Årdal, Jelsa, Erfjord, Sand, Sauda, Suldal, Strand, Finnøy, Rennesøy, Kvitsøy, Mosterøy, Tysvær und Vats.

Die Landschaft Ryfylkes ist geprägt von hohen Bergen im Landesinneren. Die höchsten und wildesten liegen im nördlichen Teil und sind vulkanischen Ursprungs. Im Süden sind die Erhebungen flacher und sanfter, zum Teil mit Hochebenen. Es ist ein sehr schönes Wandergebiet, das, abgesehen von den Top- Attraktionen wie Preikestolen und Kjerag, eher niedrig frequentiert ist. In die Berge haben sich zahlreiche Arme des Boknafjords ihren Weg gebannt. Neben dem Lysefjord, dem wohl bekanntesten, sind das unter anderem der Høgsfjord, der Sandsfjord und der Vindafjord. Im Inneren des Boknafjords findet ihr eine umfangreiche Inselwelt vor, wovon Rennesøy die größte Insel ist.

Die Region ist dünn besiedelt. Ryfylke hat einen flächenmäßigen Anteil von 59,2 % an der Provinz Rogaland, aber nur rund 12 % der Einwohner leben hier. Im Schatten der großen Einzugsgebiete um Stavanger im Süden und Haugesund im Norden stagniert der Bevölkerungszuwachs. Die größten Städte Ryfylkes sind Jørpeland und Sauda.

Ryfylke ist eines der bedeutendsten Obst- und Gemüseanbaugebiete Norwegens. Viele der zur Zeit des deutschen Kaisers Wilhelm II. eingeführten norddeutschen Obstsorten werden hier angebaut. Das zweitwichtigste Standbein ist die Tierhaltung. Außerhalb der alten Industriestandorte Jørpeland und Sauda gibt es kaum industrielle Produktion.

 

Weitere Infos:

de.regionstavanger-ryfylke.com

 

 

© 2002 - 2021 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved