Deutsche Auslandshandelskammer Norwegen

Die Deutsche Auslandshandelskammer (AHK) in Norwegen ist eine von insgesamt 120 Kammern, welche in 85 Ländern vertreten sin. Die Kammer hat ihren Standort in Oslo, im beschaulichen Stadtteil Frogner und nicht weit entfernt vom Vigelandpark. Die AHK Norwegen zählt insgesamt 26 Mitarbeiter und sie alle haben ihren Arbeitsplatz in einer wundschönen Villa, die damals die DDR-Botschaft beherbergte.

Auslandshandelskammern (AHKs) übernehmen im Ausland Aufgaben im Bereich der Außenwirtschaftsförderung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. In Zusammenarbeit mit Deutschen Auslandsvertretungen wie Botschaften oder Konsulaten vertreten Auslandshandelskammern offiziell die Interessen der Deutschen Wirtschaft im entsprechenden Gastland.

Die Auslandshandelskammer – häufig auch Aussenhandelskammer genannt – ist Ansprechpartner und Dienstleister für Unternehmen, die im Ausland geschäftlich tätig wollen. Ihr Leistungsportfolio reicht von Marktinformationen, Kontaktrecherche und Rechtsauskünften bis hin zur individualisierten Markteinstiegsberatung. Es finden außerdem regelmäßig Veranstaltungen für verschiedene Branchen statt. Zu denen werden Mitglieder und Interessenten der jeweiligen oder betroffenen Branchen eingeladen und natürlich auch Kontakte zwischen Deutschen und Norwegischen Unternehmen geknüpft. Mit diesen treffen werden Distanzen überbrückt und lassen ein deutsch-norwegisches Netzwerk entstehen.

In Norwegen ist die AHK bei allen großen Messen wie der Bygg Reis Deg (Bau), der ONS (Öl und Gas) und der Nor-Shipping (maritime Industrie) mit einem eigenen Gemeinschaftsstand vertreten. Dort gibt die Kammer Unternehmen die Möglichkeit, ihre Innovationen und Produkte zu präsentieren. Norwegischen Firmen wird die Teilnahme an Messen in Deutschland erleichtert, indem Kontakte zu vielen großen messen wie z.B. in Hannover, Berlin, Köln oder München geknüpft und ggf. ebenfalls Gemeinschaftsstände organisiert werden.

Für Norwegen ist besonders Deutschlands Energiewende interessant und für Deutschland Norwegens Stromversorgung. Die Deutsch-Norwegische Handelskammer sieht im Bereich Wasserkraft besondere Potenziale für den Einsatz deutscher Technologie. Norwegens Strom ist zu 97 % erneuerbar.

Doch auch in Deutschland informiert in der Bundeshauptstadt eine Außendienstmitarbeiterin Unternehmen, die nach Norwegen exportieren möchten, über den norwegischen Markt und seine Möglichkeiten.

Anschrift der Auslandshandelskammer:

Drammensveien 111 B
0273 Oslo
Norwegen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Das Norwegische Filmfestival in Haugesund

Jedes Jahr Mitte August wird an der wunderschönen Küstenstadt Haugesund Das Norwegische Filmfestival in Haugesund veranstaltet. Das Festival ist eine Aktiengesellschaft, deren Eigentümer sich aus Filmunternehmen, Kinos, der Kommune Haugesund und Rogaland zusammensetzen.

Das Norwegische Filmfestival in Haugesund fand 2013 zum 41. Mal statt. Doch Haugesund ist nicht der Austragungsort der ersten Stunde. Die Gründung fand 1973 statt und zunächst diente Drøbak, eine kleine beschauliche, aber sehr gemütliche Stadt am Oslofjord, als Ort des Geschehens. Erst 1984 wurde es nach Haugesund verlegt. Nur ein Jahr später wurde Norwegens Pendant zum Oscar initiiert – Der Amanda Award. Vielleicht ist der Oscar da etwas zu hoch gegriffen, aber der Amanda Award ist zumindest Norwegens größter und wichtigster Filmpreis, der ebenfalls jährlich während des Filmfestivals in Haugesund verliehen wird. Den Award hat der norwegische Bildhauer Kristian Kvakland erschaffen. Herr Kvakland wurde 1927 geboren und hat seine Ausbildung an der staatlichen Handwerks- und Kunstakademie in Oslo und an der staatlichen Kunstakademie absolviert. Einer der Gewinnerfilme des Awardes war 2013 unter anderem Kon Tiki.

Welche Filme gezeigt werden, entscheidet zum einen der Programmchef Håkon Skogrand: Die Filme werden nach ihrer künstlerischen Wertigkeit ausgewählt. Das Festival kooperiert sehr eng mit den Norwegischen und Skandinavischen Verleihern und zusammen mit ihnen werden die Filme ausgewählt, welche präsentiert und gezeigt werden. Idealerweise sollen die Filme norwegische Produktionen sein. Doch es werden auch eine limitierte Anzahl an Filmen gezeigt, von denen man annimmt, dass sie für das norwegische und skandinavische Publikum interessant sind. Wann immer es möglich ist, soll diese Auswahl jedoch von skandinavischen Verleihern vertrieben werden.

Der Norwegische Kronprinz Håkon ist der Schirmherr des Filmfestivals. Ehrenvorsitzende ist die  in Tokio geborene norwegische Schauspielerin Liv Ullmann. Sie engagiert sich aber nicht nur in ihrer Heimat Norwegen, sondern auch in Deutschland und zwar bei den Nordischen Filmtagen in Lübeck. Auch hier ist sie Ehrenvorsitzende.

© 2002 - 2020 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved