Fakten über Norwegen

21268

Das Kongeriket Norge (Königreich Norwegen), so der offizielle Name, besteht aus den westlichen und nördlichen Teilen der skandinavischen Halbinsel sowie den arktischen Inselgruppen Jan Mayen und Svalbard, seine Gesamtfläche beträgt 385.199 km² (Bundesrepublik Deutschland: 357.121 km²). Auf der Südhalbkugel gehören drei Inseln im Südpolarmeer zum Königreich, sie sind jedoch aufgrund des Antarktis-Vertrages international nicht als norwegisches Staatsgebiet anerkannt: die Bouvetinsel, die Peter-I.-Insel sowie das Königin-Maud-Land.

Das Land hat fünf Millionen Einwohner, die Bevölkerungsdichte liegt bei 13 Einwohnern pro Quadratkilometer. (Zum Vergleich: In Deutschland sind es etwa 230.)

Norwegen ist eine konstitutionelle Erbmonarchie. Das Königshaus besteht aus König Harald V. und seiner Frau, Königin Sonja, Kronprinz Haakon und seiner Frau, Kronprinzessin Mette-Marit, sowie ihren beiden Kindern, Prinzessin Ingrid Alexandra (geb. 2004) und Prinz Sverre Magnus (geb. 2005). Kronprinz Haakons Schwester, Märtha-Louise, verzichtete 2002 auf den Titel Ihre Königliche Hoheit, um den Schriftsteller Ari Behn heiraten zu können. Ihr Platz in der Erbfolge bleibt davon unberührt.

Norwegen gehört nicht der Europäischen Union an. Das Land bildet mit Island, Liechtenstein und der Schweiz die Europäische Freihandelsassoziation, die indes nahezu alle EU-Richtlinien erfüllt. Die Landeswährung ist die norwegische Krone.

Die Hauptstadt Oslo ist mit etwa 613.000 Einwohnern die größte Stadt Norwegens. Die zweitgrößte Stadt mit knapp 263.000 Einwohnern ist Bergen. Die bekannten Wintersportorte Lillehammer und Hamar ausgenommen, liegen alle größeren norwegischen Städte an der Küste. Dank seines großen Wasserreichtums kann das Land 99 Prozent seiner Elektrizität aus Wasserkraft beziehen. Die Öl- und Erdgasvorkommen vor seiner Küste haben Norwegen, gemessen am Pro-Kopf-Einkommen, zu einem der reichsten Länder der Welt gemacht.

 

Historisches

Die Wikingerzeit, deren Dauer von 793 bis 1066 veranschlagt wird, war eine Blütezeit des Landes. Kriege zwischen Kleinkönigen, aber auch Abenteuerlust veranlassten die Wikinger, mit schnellen Schiffen auf weite Reisen zu gehen. Sie eroberten und kolonisierten große Teile Europas, und erreichten, wie allgemein bekannt, 500 Jahre vor Christopher Columbus Neufundland und somit den amerikanischen Kontinent.

Um 1020 einte König Olav Haraldsson das norwegische Reich und setzte das Christentum durch. Unter der Regierung von Håkon IV. Håkonsson (um 1240) wurde Norwegen eine europäische Großmacht und erreichte seine größte territoriale Ausdehnung.

1348/49 allerdings löschte eine Pestwelle den norwegischen Adel nahezu völlig aus, in der Folge geriet das Land im 14. Jahrhundert durch Eheschließungen unter dänische Herrschaft. Ab 1814 befand sich das Land in Personalunion mit Schweden, erst 1905, also 91 Jahre später, wurde das Land wieder vollständig unabhängig. Der amtierende König Harald V. ist seit 600 Jahren der erste König, der im eigenen Land geboren wurde.

Der norwegische Nationalfeiertag ist der 17. Mai. Er erinnert an den 17. Mai 1814, als die Norweger sich eine eigene Verfassung gaben und sie trotz schwedischer Herrschaft durchsetzten.

 

Zu den Folgen der langen dänischen Herrschaftsperiode gehört der bemerkenswerte Umstand, dass es in Norwegen zwei offizielle Schriftsprachen gibt: bokmål und nynorsk. Das bokmål, die „Buchsprache“, ist dem Dänischen immer noch viel ähnlicher als die zweite Sprache, die nynorsk heißt. Die Schaffung einer »wahren norwegischen Sprache« war Ausdruck des ab 1814 erstarkenden Nationalgefühls und Teil der Bestrebungen, sich in allem von Dänemark abzusetzen. Der Name nynorsk führt allerdings in die Irre, denn das Neunorwegisch basiert auf alten Dialekten, vor allem von der Westküste. In einigen Bezirken Nordnorwegens gibt es Bemühungen, Samisch gleichberechtigt neben die anderen beiden Landesssprachen zu stellen.

 

Geografisches

Gebirgsketten, Hochebenen und Fjorde kennzeichnen die Geografie des Landes. Nur etwa drei Prozent der Fläche sind landwirtschaftlich nutzbar, mehr als 80 Prozent hingegen sind (nur zum Teil forstwirtschaftlich nutzbare) Wälder, Gebirge und Hochebenen. Norwegen ist eines der wenigen Länder der Erde, in denen es diese tief ins Land hineinreichende Meeresarme – also Fjorde – gibt. Der Sognefjord etwa ist mit 204 Kilometern der längste Fjord Europas und mit maximal 1.308 Metern Tiefe der tiefste der Welt.

 

Norwegen hat die längste europäische Außengrenze. Die norwegische Küstenlinie inklusive der Fjorde, Buchten und Inseln beträgt rund 57.000 Kilometer, rechnet man jede Bucht und jedes Inselchen mit, hat das Land 83.281 Kilometer Meeresufer.

 

Klimatisches

Das Klima kann zwischen den Regionen sehr stark variieren, weil hohe Gebirgszüge das Festland teilen. Die Niederschläge in Norwegen kommen in der Regel vom Meer. Während einige Gebiete entlang der Westküste auf jährliche Regenmengen von 3.000 Millimetern kommen, können es östlich der Gebirgszüge weniger als 300 Millimeter sein. Durch die Berghänge geschützt, hat das ostnorwegische Binnenland daher ein eher kontinentales Klima, was so nahe der Küste ungewöhnlich ist. Mit durchschnittlich 2.548 Millimetern Niederschlag an 248 Regentagen ist Bergen die regenreichste Großstadt Europas. (Zum Vergleich: Hamburg und München kommen auf durchschnittlich 133 Regentage im Jahr.)

Die Temperatur an der Westküste beträgt im Jahresschnitt 8 Grad Celsius. Das macht die Region zur wärmsten Norwegens. Die kälteste jährliche Durchschnittstemperatur mit Werten unter dem Gefrierpunkt wird in den Gebirgsregionen gemessen. Die kältesten Monate des Jahres sind Januar und Februar, die wärmste Zeit im Binnenland ist Mitte Juli. Die Küsten- und Bergregionen erreichen ihre Jahreshöchsttemperaturen generell etwas später.

 

Welterbestätten

Acht kultur- und naturhistorisch bedeutsame Orte Norwegens stehen auf der Welterbeliste der Unesco: Das mittelalterliche Hanseviertel Bryggen in Bergen, die Stabkirche von Urnes aus dem 12. Jahrhundert, die steinzeitlichen Felszeichnungen von Alta, die Bergwerkstadt Røros aus dem 17. Jahrhundert, das Vega-Archipel in Nordnorwegen, der zur Meridian-Vermessung angelegte Struve-Bogen sowie der Geirangerfjord und der Nærøyfjord, ein Seitenarm des Sognefjords.

 

Nationalparks

Insgesamt gibt es 42 norwegische Nationalparks. 35 im skandinavischen Stammland, sieben auf Svalbard (Spitzbergen). Somit sind 7 % des Festlands und 24 % von Svalbard geschützte Gebiete. Der Nationalpark Hardangervidda in Südnorwegen ist mit 3.422 km² Fläche nicht nur der größte Nationalpark Norwegens, die Hardangervidda ist mit etwa 8.000 km² die größte Hochgebirgsebene der Welt. Die Berge Galdhøpiggen (2.469 Meter) und Glittertind (2.464 Meter) sind die höchsten Berge Norwegens. Sie gehören zum Nationalpark Jotunheimen.

(Quelle: Innovation Norway)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Die Schiffe der Hurtigruten

Schiffe der Hurtigruten - MS Lofoten

Die MS Lofoten, das älteste der noch im Betrieb befindlichen Hurtigrutenschiffe

Elf Schiffe der Hurtigruten verkehren zwischen Bergen und Kirkenes. Alle Schiffe sind einzigartig, haben ihren eigenen Stil und ein individuelles Design. Vor einer geplanten Reise solltet ihr euch genau überlegen, auf welchem Schiff ihr an Bord gehen wollt. Es ist schon ein Unterschied, ob ihr auf der altertümlichen MS Lofoten mit ihren 153 Betten und dementsprechend weniger Mitpassagieren die norwegische Küstenlandschaft genießen wollt, oder doch lieber eins der modernen Schiffe mit Sauna und Whirlpool bucht…

Die Schiffe der Hurtigruten – traditionell

MS Lofoten

Reederei Hurtigruten ASA Die MS Lofoten ist schon das zweite Schiff mit diesem Namen in der Hurtigrutenflotte.2003 wurde sie modernisiert und neu ausgebaut. Ihr traditioneller Stil und die authentische Atmosphäre sind aber erhalten geblieben. Die Kabinen sind einfach, aber gemütlich. Als besondere Kennzeichen der „alten Lady“ gelten die unvergleichlichen Salons und Panorama-Decks.
Baujahr 1964
Werft Oslo
Passagiere 340
Betten 153
Autos 0
Bruttoraumzahl 2.621 t
Länge 87,4 m
Breite 13,2 m
Geschwindigkeit 15 Knoten

MS Vesterålen

Reederei Hurtigruten ASA Die MS Vesterålen wurde 1983 gebaut und auf denselben Namen wie das erste Schiff getauft, das 1893 die Hurtigruten begründete. Sie ist eines der kleinsten Schiffe der Hurtigruten, und dank der geringen Passagierkapazität ist die Atmosphäre sehr gemütlich. Bei den Modernisierungen 1988 und 1995 wurde Wert auf eine helle, freundliche Ausstattung gelegt. Einzigartig ist die Kunstsammlung an Bord.
Baujahr 1983
Werft Harstad
Passagiere 510
Betten 294
Autos 35
Bruttoraumzahl 2.261 t
Länge 108 m
Breite 16,5 m
Geschwindigkeit 15 Knoten
Schiffe der Hurtigruten - MS Nordnorge

Die MS Nordnorge, eines der klassischen Schiffe

Die Schiffe der Hurtigruten – klassisch

Als “klassisch” werden die Schiffe bezeichnet, die in den 1990er Jahren vom Stapel liefen. Derzeit ist ihr Anteil mit sechs Fahrzeugen der größte in der Flotte. Unter ihnen befinden sich übrigens auch drei in Deutschland gebaute Schiffe.

MS Kong Harald

Reederei Hurtigruten ASA Die MS Kong Harald lief zum 100. Geburtstag der Hurtigruten vom Stapel. Kein Geringerer als der norwegische König ist hier Namensgeber. Ihm zu Ehren sind Details wie Krone und Lilien dekorativ in der gemütlichen Innenausstattung untergebracht.
Die Bar ist nach dem norwegischen Polarforscher und Nobelpreisträger Fridtjof Nansen benannt, das Café nach dem Forscher Roald Amundsen.
Baujahr 1993
Werft Stralsund
Passagiere 622
Betten 474
Autos 45
Bruttoraumzahl 11.204 t
Länge 121,8 m
Breite 19,2 m
Geschwindigkeit 15 Knoten

MS Nordkapp

Reederei Hurtigruten ASA Taufpatin war 1996 Königin Sonja von Norwegen. An Bord der MS Nordkapp begegnet man überall den Kunstwerken des bekannten norwegischen Künstlers Karl Erik Harr, dessen Lieblingsmotiv die Felsformation am nördlichsten Punkt Europas war.
Die klassisch-moderne Ausstattung der 1990er Jahre wurde bei einer Modernisierung um Mini-Suiten, Sauna und Whirlpool ergänzt.
Baujahr 1996
Werft Ulsteinvik
Passagiere 622
Betten 458
Autos 45
Bruttoraumzahl 11.386 t
Länge 123,3 m
Breite 19,5 m
Geschwindigkeit 15 Knoten

MS Nordlys

Reederei Hurtigruten ASA Das Nordlicht, das sich an Bord eines Hurtigrutenschiffes besonders gut beobachten lässt, ist nicht nur Namensgeber der MS Nordlys, es findet sich auch im freundlichen Innendesign wieder. Mit dem hellen und erlesenen Interieur haben norwegische Künstler ein einzigartiges und individuelles Ambiente geschaffen. Die Gesellschaftsräume laden mit maritimer Eleganz und zahlreichen Salons und Liegesesseln zu entspannten Stunden ein.
Baujahr 1994
Werft Stralsund
Passagiere 622
Betten 469
Autos 45
Bruttoraumzahl 11.204 t
Länge 121,8 m
Breite 19,2 m
Geschwindigkeit 15 Knoten

MS Nordnorge

Reederei Hurtigruten ASA Die MS Nordnorge ist schon das zweite Hurtigruten- Schiff mit diesem Namen. Zwischen 2002 und 2007 diente es als Expeditionsschiff in der Arktis. Die Ausstattung ist sichtbar von Jugendstil und Art déco beeinflusst. Lichtdurchflutete Gesellschaftsräume, Bibliothek, Sauna und Whirlpools sorgen für eine entspannte Atmosphäre.
Baujahr 1997
Werft Ulsteinvik
Passagiere 623
Betten 451
Autos 45
Bruttoraumzahl 11.384 t
Länge 123,3 m
Breite 19,5 m
Geschwindigkeit 15 Knoten

MS Polarlys

Reederei Hurtigruten ASA Die MS Polarlys ist ein elegantes Schiff mit Mahagonivertäfelungen, poliertem Messing und einer auserlesenen Zusammenstellung zeitgenössischer norwegischer Kunst. Das Polarlicht findet sich in der Ausstattung und den Bildern wieder.
Sie ist schon das dritte Schiff der Flotte mir diesem Namen.
Baujahr 1996
Werft Ulsteinvik
Passagiere 619
Betten 473
Autos 35
Bruttoraumzahl 11.341 t
Länge 123 m
Breite 19,5 m
Geschwindigkeit 15 Knoten

MS Richard With

Reederei Hurtigruten ASA Die MS Richard With lief zum 100. Geburtstag der Hurtigruten vom Stapel. Namensgeber ist der Begründer der Hurtigruten.
Das Schiff ist eine Art Kunstgalerie auf hoher See und präsentiert viele verschiedene Kunstwerke, die von der bekannten Familie Harr stammen und die norwegische Küstenlandschaft zeigen.
Panorama-Salon „Horisont“ und Aussichts-Salon „Syvstjernen“ sorgen für unvergessliche Ausblicke auf diese wunderbare Landschaft, zwei Whirlpools an Deck für Entspannung in freier Natur.
Baujahr 1993
Werft Stralsund
Passagiere 623
Betten 464
Autos 45
Bruttoraumzahl 11.205 t
Länge 121,8 m
Breite 19,2 m
Geschwindigkeit 15 Knoten
Schiffe der Hurtigruten - MS Midnatsol

Die MS Midnatsol ist ein modernes Schiff.

Die Schiffe der Hurtigruten – modern

Die Schiffe, die nach der Jahrtausendwende gebaut wurden, werden zu den “modernen” gezählt. Neben den hier erwähnten gehört auch die MS Fram zu dieser Generation. Sie ist das jüngste der Schiffe der Hurtigruten und wird derzeit für Expeditionen in die Polarregion genutzt. Falls eines der anderen Schiffe der Hurtigruten ausfällt, wird sie als Ersatz für den Flottenbetrieb von Bergen nach Kirkenes eingesetzt.

MS Finnmarken

Reederei Hurtigruten ASA Die MS Finnmarken ist nach einer Komplettrenovierung seit 2012 wieder zurück an der norwegischen Küste.
Sie ist das einzige der Schiffe der Hurtigruten, das mit einem Swimmingpool mit Whirlpool an Deck ausgestattet ist. Eine weitere Besonderheit ist das Panoramadeck, das bis zur Bugspitze für Passagiere begehbar ist.
Das Schiff ist wunderschön im Art nouveau-Stil eingerichtet.
Sie ist das zweite Schiff in der Flotte mit diesem Namen. Die alte MS Finnmarken kann im Hurtigruten-Museum in Stokmarknes besichtigt werden.
Baujahr 2002
Werft Ulsteinvik
Passagiere 1.000
Betten 628
Autos 47
Bruttoraumzahl 15.690 t
Länge 138,5 m
Breite 21,5 m
Geschwindigkeit 15 Knoten

MS Midnatsol

Reederei Hurtigruten ASA Die MS Midnatsol hebt sich durch großzügige Fensterfronten, die sich in einer Galerie über zwei Decks erstrecken, von den anderen Schiffen der Flotte ab. Die großen Fenster lassen viel Tageslicht herein und gewähren einen fantastischen Ausblick.
Die Mitternachtssonne findet sich in den Farben und Bildern der Innenausstattung wieder.
Sie ist bereits das vierte der Schiffe der Hurtigruten, das diesen Namen trägt.
Baujahr 2003
Werft Trondheim
Passagiere 1.000
Betten 638
Autos 45
Bruttoraumzahl 16.151 t
Länge 135,8 m
Breite 21,5 m
Geschwindigkeit 15 Knoten

MS Trollfjord

Reederei Hurtigruten ASA Die MS Trollfjord wurde nach dem berühmten gleichnamigen Fjord benannt, der zwischen den Inselgruppen Vesterålen und Lofoten liegt. Die Fahrt in diesen Fjord gehört zu den Höhepunkten einer Hurtigruten- Reise.
Das Schiff bietet eine komfortable Ausstattung und ein Interieur, für das vorwiegend norwegische Hölzer und Steine verwendet wurden. Ein ganz besonderes Detail an Bord sind die Originalgemälde des Künstlers Kaare Espolin Johnson von den Lofoten.
Sie ist das Schwesterschiff der MS Midnatsol und hat die gleichen großen Fensterfronten wie diese.
Baujahr 2002
Werft Trondheim
Passagiere 822
Betten 640
Autos 45
Bruttoraumzahl 16.140 t
Länge 135,8 m
Breite 21,5 m
Geschwindigkeit 15 Knoten

 

Weitere Infos unter:
www.hurtigruten.de

 

(Fotos: M. Jürgensen)

 

 

© 2002 - 2022 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved