Henrik Ibsen

Henrik Ibsen, einer der bekanntesten norwegischen Schriftsteller, wäre am 20. März dieses Jahres 185 Jahre alt geworden. Auch wenn diese Nationalikone schon 1906 gestorben ist, so sind seine Werke auch heute noch von literarischer Bedeutung.Ibsen lebte als Kind mit seiner Familie zurückgezogen von der Gesellschaft. Nach dem Bankrott des väterlichen Geschäftes, geriet die Familie in finanzielle Schwierigkeiten. Bevor er die literarische Laufbahn einschlug, ging Ibsen erst andere Wege. Er absolvierte eine Ausbildung zum Apotheker und begann ein Medizin-Studium.
Sein erstes Stück „Catilina“ veröffentlichte er 1850, es musste allerdings 31 Jahre lang warten, bis es zum ersten Mal aufgeführt wurde. Ibsen arbeitete nun erst am Nationaltheater in Bergen und später am Norwegischen Theater im heutigen Oslo. Während Studienreisen nach Deutschland und Italien konnte sich Ibsen immer intensiver seinen künstlerischen Zügen widmen und auch einen eigenen Charakter für seine Stücke finden. Sie wurden immer gesellschaftskritischer, zunehmend gegenüber dem norwegischen Bürgertum. Dabei ging es oft um die unterdrückte Rolle der Frau in dieser Gesellschaftsschicht.
Zu seinen berühmtesten Werken zählen „Peer Gynt“ und „Nora (oder ein Puppenheim)“. Letzteres musste sogar von Ibsen abgeändert werden, da sein Ende, ein Selbstmord, als nicht akzeptabel anerkannt werden konnte. Ibsen war seiner Zeit voraus und viele seiner Werke treten heute in Erscheinung und werden neu bewertet.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
  1. Pingback: Halehelter - Norwegians Ehrung berühmter Personen - Norwegenstube

Hinterlasse eine Antwort

Magma Geopark (Rogaland)

Magma Geopark

Foto: magmageopark.no

Der Magma Geopark ist ein Gebiet mit einer einzigartigen Geologie und reichhaltig an kulturellem Erbe. Er ist im Südwesten Norwegens zu finden und erstreckt sich auf einer Fläche von 2.329 km². Im März 2010 wurde der Park in das europaweite Geopark-Netzwerk der UNESCO aufgenommen. Seine geologische Geschichte begann vor über 1,5 Milliarden Jahre als himmelhohe Berge und glühende Magmaströme das Areal prägten. Über einen Zeitraum von mehreren Millionen von Jahren wurde die Landschaft durch Gletscher nicht nur abgekühlt, sondern auch geformt und geprägt.
Der Magma Geopark steht allen Besuchern jederzeit offen und lädt ein, einen Blick auf die geologische Geschichte der Erde zu werfen…

Der Magma Geopark liegt südlich von Stavanger und umfasst die Kommunen Bjerkreim, Lund, Eigersund, Sokndal (alle Rogaland) und Flekkefjord (Vest-Agder). Die Verwaltung hat ihren Sitz in Egersund. Zu erreichen ist er über die E39.
Das Besondere an der Geologie des Geoparks liegt an dem Vorhandensein des Gesteins Anorthosits, welches vulkanischen Ursprungs ist und häufiger auf dem Mond als auf der Erde vorkommt. Das Gebiet hier in Südnorwegen bildet das größte Vorkommen in Europa. Auch die sonstigen Gesteinsarten sind meist vulkanischer Herkunft. Einzigartige Felsformationen, die eine Mondlandschaft umfassen – das macht den Magma Geopark aus.

Der Geopark bietet eine Menge an Outdoor-Aktivitäten – Wandern, Klettern, Touren mit dem Rad, Kajak fahren und Paddeln. Über die Webseite können geführte Touren, Übernachtungen und sonstige Abenteuer gebucht werden.
Im Magma Geopark gibt es 46 sehenswerte Orte, die dem Publikum offen stehen. Hier seien nur einige genannt:
St. Olavsormen – ein glazialer Bergkamm, der sich durch die Landschaft windet
Eigerøy fyr – ein Leuchtturm, der auf magmatischen Gestein steht und einen Ort für viele Mythen und Sagen darstellt
Blåfjell – eine alte, stillgelegte Mine aus dem 19. Jahrhundert
Flekkefjordbanen – eine alte Eisenbahnstrecke, die mit der Draisine abgefahren werden kann
Hellersheia – die Mondlandschaft

Weitere Infos:
magmageopark.no
www.facebook.com/magmageopark

 

 

© 2002 - 2020 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved