Die Sängerin Kari Bremnes

Kari Bremnes, Foto: Liv Andrea Mostøl

Foto: Liv Andrea Mostøl

“Nordwärts gewandt, europäisch, offen, persönlich und melancholisch”, so beschreibt Kari Bremnes selbst ihre Musik auf ihrer Webseite. Die Musikerin berührt seit mittlerweile über 25 Jahren mit ihren Liedern und Texten ihre Zuhörer und ist eine der erfolgreichsten Musikerinnen in Norwegen. Auch in Deutschland hat sie mit ihrer Mischung aus Jazz, Folk und Singer/Songwriter-Tradition zahlreiche Fans gefunden, und Tourneen führten sie bis nach Japan.

Kari Bremnes stammt von den Lofoten, aber ging mit 19 Jahren nach Oslo, um dort Sprachen, Literatur, Geschichte und Theaterwissenschaften zu studieren. Das Jahr 1986 erwies sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Albums Mitt ville hjerte als Wendepunkt in ihrem Leben, das von nun an von Musik bestimmt sein sollte. Zahlreiche Alben, darunter 14 Soloalben, hat die Sängerin seitdem veröffentlicht und wurde für ihr Werk auch mehrfach ausgezeichnet. So erhielt sie allein dreimal den renommierten norwegischen Spellemannpris.

Kari Bremnes, Foto: Yngve Olsen Sæbbe

Foto: Yngve Olsen Sæbbe

Dem norwegischen ‘Dagbladet’ zufolge, sei es Kari Bremnes gelungen, ihr nahezu eigenes Genre zu schaffen, bei dem Text und Melodie gleichrangige Bestandteile sind. Ihre charakteristische Stimme ist in der Lage, sowohl Melancholie als auch Freude am Dasein auszudrücken. Die Norwegerin ist eine Geschichtenerzählerin, deren Lieder von Menschen und ihren Träumen und Wünschen handeln, von Begegnungen, Schicksalen, Reisen, Alltagsdingen und auch der norwegischen Natur. Auch historische Figuren inspirierten die Sängerin, so widmet sich ihr Konzeptalbum Svarta Bjørn Anna Rebecka Hofstad, einer engagierten Frau, die Ende des 19. Jahrhunderts als Köchin beim Bau der schwedisch-norwegischen Eisenbahn arbeitete. Auf ihrem letzten, 2012 erschienenen, Album „Og så kom resten av livet“ gibt es einen Song über die norwegische Künstlerin Dagny Juul, die zusammen mit anderen skandinavischen Künstlern zu Begin des 20. Jahrhunderts in Berlin lebte. Kari Bremnes singt hauptsächlich auf norwegisch. Zur Zeit tourt sie durch Norwegen.

http://www.karibremnes.no/

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
  1. Pingback: Svarta Bjørn - Norwegenstube

Hinterlasse eine Antwort

Was soll man probieren, wenn man in Norwegen is(s)t?

Pølse med Lompe

Pølse med Lompe

Jede Reise oder jeder Besuch in einem fremden Land, bringt in der Regel auch die Frage mit sich „Was gibt es dort wohl zu essen ?“ oder „Welche Spezialitäten gibt es dort ?“. Was soll man also probieren, wenn man in Norwegen is(s)t?

Sicher, es gibt zwischen Norwegen und Deutschland einige Parallelen. Die Norweger essen, wie die Deutschen, ebenfalls gerne Kartoffeln. Doch eine „Veredelung“ dieser Knolle ist hierzulande nicht zu finden und diese heißt Lompe und wird gerne mit einer Pølse (Würstchen) gegessen – Pølse med Lompe. Lompe ist etwa so groß wie ein mittelgroßer Teller und ziemlich Flach. Die Kartoffeln werden mit Salz zusammen gemußt und anschließend mit Weizenmehl vermengt. Anschließend wird der Teig ausgerollt und auf einer heißen Platte gegart. Diesen Prozess führen jedoch nur noch Fabriken durch. Nur sehr wenige Norweger stellen noch ihre eigene Lompe her. Lompe lässt sich in norwegischen Supermärkten für nur wenige Kronen erwerben. Der Snack zusammen mit Pølse lässt sich an jedem Kiosk in Norwegen kaufen oder lässt sich ganz einfach Zuhause zubereiten und wird wie ein Hot Dog zusammen mit Senf, Ketchup und Zwiebeln, eingerollt in der Lompe gegessen. Lompe kann aber auch mit allem anderen zusammen gegessen werden, sei es Käse, Wurst oder diverse Brotaufstriche, weil es nicht den klassischen Kartoffelgeschmack hat.

Die Norweger lieben Ihr Spekemat. Dies sind gepökelte und geräucherte Fleisch- oder Fischwaren. Sie reichen von Pferdewurst, Innereienwurst, selbstverständlich Elchwurst, Hirschwurst, Schafswurst, Salami, Schinken über Fleisch bis hin zu Fisch in verschiedensten Variationen. Dazu gibt es Salat, Butter und Flatbrød. Dies ist ein Millimeter dünnes und knuspriges Brot. Spekemat wird das ganze Jahr über gegessen, schnell und einfach zuzubereiten und ein echter Klassiker.

Wer ein echter Käsefan ist, sollte sich unbedingt einmal an Pultost probieren. Entweder man liebt es oder man hasst es. Pultost ist ein streichbarer Sauermilchkäse und wird aus Magermilch und Kümmel hergestellt. Der Kümmel verleiht dem Käse seinem charismatischen Geschmack. Es gibt diverse Meiereien, die diesen Käse in Norwegen herstellen. Die bekannteste ist jedoch TINE. Es gibt außerdem noch einige kleinere Höfe wie Holen Gardsysteri oder Bakken Øvre, die diesen Käse produzieren.

Als kleinen Nachtisch sollte man etwas norwegische Schokolade kosten. Sehr zu empfehlen ist die Melkesjokolade oder Kvikk Lunsj von Freia. Die Melkesjokolade gibt es in vielen Sorten: mit Karamell, Mandeln, Haselnüssen, Früchten uvm.. Doch auch die Schokolade von Nidar Bergene Melk ist ein Geschmackserlebnis für alle die Schokolade mögen.

© 2002 - 2021 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved