Edvard Grieg

Er hat die norwegische Musik mitbegründet und seine Werke werden
noch heute von vielenEdvard Grieg - Statue in Bergen Menschen auf dem Klavier gespielt. Die Rede
ist von Edvard Grieg – einem der bedeutendsten norwegischen Komponisten.

Geboren wurde Edvard Hagerup Grieg im Juni 1843 in Bergen. Er hat die Musik-Gene quasi in die Wiege gelegt bekommen. Schon seine Mutter war Musikerin und unterrichtete ihn schon als Kind. Die Musik wurde schnell seine Leidenschaft und eigentlich noch mehr. Nachdem er eine Zeit lang in Leipzig studierte und seine musikalischen Kenntnisse erweiterte, beteiligte Grieg sich an der Gründung der Euterpe-Gesellschaft, die sich der Förderung skandinavischer Musik widmete. Der Musiker setzte sich ein Ziel: er wollte eine eigenständige norwegische Musik begründen.

Nachdem er im Jahr 1867 seine Cousine, die Sängerin Nina Hagerup, heiratete, war er in Oslo tätig. Er arbeitete als Musikdirektor, Konzertgeber, Dirigent und Pianist. Die wohl bekanntesten Werke entstanden aus der Zusammenarbeit mit dem norwegischen Schriftsteller Henrik Ibsen. Für dessen Schauspiel „Peer Gynt“ schrieb er verschiedene Stücke, darunter „Morgenstimmung“ und „In der Halle des Bergkönigs“.

Edvard Grieg starb 1907 in Bergen, aber auch über seinen Tod hinaus, scheint der Geist seiner Musik weiterzuleben. So findet unter anderem regelmäßig der internationale Edvard Grieg Klavier-Wettbewerb statt und im Edvard-Grieg Museum in Bergen kann man noch heute vieles über den norwegischen Musiker erfahren.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
  1. Pingback: Halehelter - Norwegians Ehrung berühmter Personen - Norwegenstube

Hinterlasse eine Antwort

Kongevegen over Filefjell (Oppland)

Kongevegen over filefjell

Mauerwerk am Wegesrand zeichnen die gewundene Teilstrecke Vindhellavegen aus. Foto: visitkongevegen.no

Beim Kongevegen over Filefjell handelt es sich um die historische Königsstraße von Bergen über das Filefjell nach Christiania, dem heutigen Oslo. Lange war sie in Vergessenheit geraten, bis 2009 die norwegische Straßenbaubehörde Statens Vegvesen der geschichtlich bedeutenden Ost-West-Verbindung wieder Leben einhauchte. Als kulturhistorischen Wanderweg führt der Kongevegen nun Aktivurlauber auf die Spuren der Geschichte und durch eine faszinierende Landschaft…

Der Kongevegen over Filefjell entstand in den 1790er Jahren und war der erste Weg zwischen Ost und West, der mit einem Pferdewagen befahrbar war. Das Filefjell wurde schon seit dem Mittelalter von Menschen überquert. Der Weg über das Gebirge galt als einer der schwierigsten und gefährlichsten des Landes. Es gab viele Klagen und Streit bei den zuständigen Amtsmännern, um den Transport der Menschen und Güter einfacher zu gestalten. Der Bau der Königsstraße war seinerzeit eine große Herausforderung und der Beginn des modernen Straßenbauwesens in Norwegen. Er wurde nach dem französischen Prinzip gebaut – möglichst gerade Linienführung, gute Entwässerung und eine 4 m breite Fahrbahn. Heute gehört der 10 Meilen (110 km) lange Abschnitt zwischen Vang in Valdres und Lærdal, der zum Tourweg entlang des Kongevegen over Filefjell angelegt wurde, zu den schönsten straßenhistorischen Kulturdenkmälern des Landes.

Die Tour ist eine abwechslungsreiche Strecke vom landschaftlich schönen Valdres über das Høgfjellet auf dem Filefjell bis hinunter zur dramatischen Fjordlandschaft im Sognefjord. Die Beschaffenheit des Weges ist gut, er besteht aus unterschiedlichen Belägen wie Gras, Kies und Asphalt. Er ist auch befahrbar, die empfohlene Route für Radfahrer weicht aber von der für Wanderer ab. Von Mai bis Oktober ist der Kongevegen normalerweise passierbar.

Ihr könnt die komplette Tour in Angriff nehmen. Entlang der Strecke gibt es mehrere Gaststätten und Unterkünfte, aber auch das Zelten ist möglich. Wer mit Kindern unterwegs ist oder keine mehrtägige Tour machen will, dem sei empfohlen, sich eine Unterkunft zu suchen und von dort Tagestouren zu unternehmen. Besonders beliebt und schön sind Vindhellavegen, Kvamskleiva, Øye stavkyrkje – Tyinkrysset, Kyrkjestølen – Maristova, Galdane und Gamle Lærdalsøyri.

 

Weitere Infos:

visitkongevegen.no

 

 

© 2002 - 2021 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved