Freizeitaktivitäten in Norwegen

Norge 2012 150Die Norweger sind ein sehr aktives Volk. Je nachdem in welcher Region man in Norwegen lebt, sind die einzelnen Freizeitaktivitäten unterschiedlich ausgeprägt. Doch eins ist sicher: Die Norweger lieben den Wintersport und besonders der Skilanglauf ist eine beliebte Freizeitaktivität im ganzen Land. Schon die kleinen Kinder stehen, sobald sie laufen können, auf den Brettern.

Neben der Fortbewegung auf Skiern, gehen die Norweger gern Wandern. Dabei ist es egal ob es schneit, regnet oder bestes Sommerwetter ist. Es ist aber wichtig gute Freunde, Familie und Proviant dabei zu haben. Im Sommer ist der nahegelegene See oder die Küste ein häufiges Ziel der Wanderung. Wer genug vom Wandern hat, schwenkt sich auf sein Fahrrad, häufig ein Mountainbike. Das Ziel, ist in der Regel das selbe wie beim Wandern. Ein Großteil der Bevölkerung hat neben seinem Haus oder Wohnung, ebenso eine Hütte. Die liegt entweder in den Bergen oder am Wasser. Von dort aus finden Tagesausflüge in die Natur statt und es ist verpönt die Zeit in der Hütte zu verbringen.Norge 10 1

Norweger, die in der Nähe der Schwedischen Grenze wohnen, sind des Öfteren zu Gast bei ihren Nachbarn. Doch es werden weniger die freundschaftlichen Kontakte gepflegt, sondern vielmehr die, im Vergleich zu Norwegen, günstigen Preise von Lebensmittel und Alkohol genutzt, um die häuslichen Vorräte aufzufüllen.

Selbstverständlich sind auch kulturelle Veranstaltungen ein beliebter Anlaufpunkt in der Freizeit. Diverse Festivals im Sommer locken alle Schichten der Bevölkerung zum Feiern an.

Aufgrund des direkten Zuganges zum Meer und den vielen Seen im Land, sind viele Norweger im Besitz eines Bootes. Sie fahren raus zum baden und, wie soll es anders sein, zum fischen. Die Fische werden dann zu Feiern zusammen mit der Familie und Freunden genossen. Familie und Freunde stehen aber bei allen Aktivitäten im Vordergrund. Die Norweger sind ein offenes und geselliges Volk. Egal was sie machen, sie machen es meistens mit jemandem zusammen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Vinmonopolet

Vinmonopolet

Vinmonopolet

Viele, die zum ersten mal nach Norwegen reisen, wundern sich eventuell über die norwegische Alkoholpolitik. Im Gegensatz zu vielen Ländern kann man in Norwegen Alkohol nur in den staatlichen Geschäften kaufen, die den Namen „Vinmonopolet” tragen. In Supermärkten gibt es nur Bier mit geringem Alkoholgehalt. Zudem gibt es durchaus Lokale, in denen es nicht möglich ist, alle Getränke zu bestellen. In vielen Cafes gibt es keinen Alkohol und es gibt auch immer noch Restaurants, in denen man keinen Wein bekommt.

Das Vinmonopolet ist eine Aktiengesellschaft, deren Eigentümer zu 100% der Staat ist, verwaltet wird es vom Gesundheitsministerium. Das Unternehmen hat das nationale Monopol für den Verkauf von Wein, Spirituosen und Starkbier, d.h. alle alkoholischen Getränke mit einem höheren Alkoholgehalt als 4,75 Volumenprozent.

Die Altersgrenze für alkoholische Getränke unter 22 Volumenprozent liegt bei 18 Jahren. Für Produkte mit 22 Volumenprozent oder mehr liegt das Mindestalter bei 20 Jahren.

Das Vinmonopolet wurde am 30. November 1922 als private Aktiengesellschaft gegründet. Dies geschah aus der Konsequenz der Prohibition in Norwegen. Den Namen hat das Unternehmen aufgrund dessen, weil zum Zeitpunkt der Gründung es nur gestattet gewesen ist, Wein (Vin) in Norwegen zu kaufen.

Übrigens ist es auch nicht möglich, vor einem Feiertag nach 16.00 Uhr noch eine Flasche Bier im Supermarkt zu kaufen. Dieses Bier, welches es in normalen Geschäften gibt, hat nur wenige Promille, ist also ein “lettøl” (Leichtbier).

Die Norweger haben, neben dem Besuch in einem der 290 Geschäften, die Möglichkeit, ihren Alkohol im Online-Shop des Vinmonopolet zu bestellen. Dies ist aber nur unter Angabe der Personennummer möglich, die die Volljährigkeit des Kunden prüft. Weiterhin ist es nicht erlaubt, in der Öffentlichkeit Alkohol zu trinken. Eine Ausnahmen stellen die Straßencafés dar. Und wer auf dem Beifahrersitz eines Autos sitzt, darf wie der Fahrer ebenso kein Alkohol trinken.Ausschließlich auf dem Rücksitz ist dies erlaubt.

Wer nun denkt, der Norweger lebt abstinent, der täuscht sich. Teilweise lange schlangenerwartet das Vinmonopolet vor den Wochenenden und vor Feiertagen. Ein Deutschlandbesuch ist für die Norweger das reinste Paradies.

© 2002 - 2021 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved