Norwegens Straßen besonders sicher

 

Norwegen hat spektakuläre Straßen, die glücklicherweise zu den Sichersten in Europa gehören. Foto: Visit Norway

Norwegen hat spektakuläre Straßen, die glücklicherweise zu den Sichersten in Europa gehören. Foto: Visit Norway

Norwegens Straßen sind die sichersten in ganz Europa! Die traurige Statistik der Todesopfer im Straßenverkehr ist in Norwegen auf einem historischen Tiefstand. Auch im Vergleich mit anderen Ländern sind viel weniger Todesopfer zu beklagen, wenn man diese ins Verhältnis zur Bevölkerungszahl setzt. Norwegens Straßen spannen sich entlang spektakulärer, teil dramatischer Landschaften, doch mit 24 Verkehrstoten pro eine Million Einwohner verzeichnet das Land europaweit die wenigsten Straßenverkehrsunfälle mit tödlichem Ausgang.

Danach sind Malta mit 26 und Schweden mit 27 Straßenverkehrstoten pro einer Million Einwohner die verkehrssichersten Länder der EU. Schlusslichter in der Unfallstatistik der EU-Länder sind mit anteilig berechnet jeweils 95 Verkehrstoten Lettland und Rumänien.

Die Unfallstatistik ist für Norwegen im Jahr 2015 besonders erfreulich gewesen, denn die Zahl der Verkehrstoten sank um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr und lag damit auf dem Niveau von 1947.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Flakstadøya - Insel der Lofoten (Nordland)

Flakstadøya - Ramberg

Panorama von Ramberg, Foto: Michel Jürgensen

Flakstadøya ist eine der westlichen Lofoteninseln, die mit vielen weißen Sandstränden aufwartet. Das wohl bekannteste Fischerdorf auf der Insel ist Nusfjord, eine unter Denkmalschutz stehende, gut erhaltene Siedlung. In der wunderschönen Natur könnt ihr leichte, aber auch anspruchsvolle Wandertouren unternehmen. Zudem bieten sich Möglichkeiten für einige Extremsportarten zu Land und zu Wasser…

Flakstadøya ist dünn und sehr verteilt besiedelt. Die meisten der etwa 1.100 Einwohner leben in den fünf Fischerdörfern Ramberg, Nusfjord, Napp, Fredvang und Sund. Die Insel hat eine Größe von knapp 110 km² und ist bergig mit steilen, glattgeschliffenen Felsen. Der höchste ist der Stjerntinden (934 m). Im Westen trennt der Sundstraumen Flakstadøya von Moskenesøya, im Osten der Nappstraumen von Vestvågøy. Es ist eine typische Fischereigemeinde.

Mehrere Fjorde schneiden sich in die Insel – der 7 km lange Skjelfjord und der 2 km lange Nusfjord von Süden, der 6 km lange Flakstad-Pollen vom Norden. Westlich der Mündung des Flakstad-Pollen liegt Ramberg, das Verwaltungszentrum. Die Insel bietet viele schöne Strände, einer davon liegt vor Ramberg. Viele schöne Wandertouren warten auf euch.

Flakstadøya - Sund

Beim Schmied in Sund, Foto: Michel Jürgensen

In Sund gibt es ein Fischereimuseum, in dem unter anderem alte Boote und Bootsmotoren ausgestellt sind. Eine kleine Berühmtheit ist die Schmiede des Ortes. Der lustige Schmied kann bei seiner Arbeit bewundert werden, die ihr auch als Souvenir käuflich erwerben könnt. Im Norden der Insel in Vikten befindet sich eine Glashütte mit Galerie und Verkauf. Nusfjord mit seinen Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert ist ein Muss für jeden Besucher von Flakstadøya. Sehr schön ist auch die Flakstad- Kirche nordwestlich von Ramberg, eine Holzkirche aus dem 18. Jahrhundert, in der Mittagskonzerte gegeben werden.

 

Weitere Infos:

lofoten.info/Flakstad

 

 

© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved