Svartediket

Beim Svartediket handelt es sich nicht nur um einen künstlichen See in Bergen, sondern auch um das allererste Black Metal Musical der Welt. Der See als solcher dient als Hauptquelle des Trinkwassers für den zentralen Teil der Stadt. Svartediket galt als einer der ersten modernen Wasserwerke um 1855. Der künstliche See befindet sich in der Nähe des Touristen Hotspots Ulriken.  Im Jahr 2004 wurde Bergen von einer Giardia lamblia Epidemie getroffen, die ihren Ursprung im Svartediket hatte.

Das Black Metal Musical Svartediket wurde vom bekannten bergenser Theater Den Nationale Scenen während der Festspiele am 26. Mai 2010 ins Leben gerufen. Hintergrund ist ein gleichnamiges Metalalbum der Band Svartediket, welches jedoch als solches floppte.

Das Musical Svartediket basiert auf der Geschichte von Pastor Tarlebø auf Garmannslund in der Nähe von Isdalen um 1800 herum. Zusammen mit der Hebamme “Sluggstein-Matja” ertränkten sie hunderte Kinder und ließen sie im Svartediket verschwinden.  Der Sage nach hausen die Geister der Kinder noch heute an diesem Ort. Im Musical trifft es die Familie Deinaren, deren Kind vom Pastor weggenommen wird.  Dies soll sich angeblich auf eine wahre Geschichte beziehen, doch finden sich hierfür keinerlei historische Beweise.

Zuspruch fand das Musical vor allem bei Metalfans. Insbesondere da neben Sigurd Sele, Siren Jørgensen, Pål Rønning, Karin Stautland, Gerald Pettersen, Stian Isaksen auch der ehemalige Sänger der Band Gorgoroth, Kristian Eivind Espedal eine tragende Rolle in dem Stück spielt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Fredrikstad - die Renaissance-Stadt

Fredrikstad

Foto: hoyre.no

Fredrikstad ist die größte Stadt der norwegischen Provinz Østfold, reich an historischen und kulturellen Highlights. Der Ort liegt am unteren Lauf und an der Mündung des Flusses Glomma. Im Meer davor breitet sich ein Schärengarten namens Hvaler, bestehend aus 833 Insel, Holmen und Schären, aus.
Berühmt ist Fredrikstad für seine Altstadt Gamlebyen, die Nordeuropas bestbewahrte Festungsstadt ist…

Fredrikstad wurde durch einen Königlichen Erlass vom 12. September 1567 gegründet, nachdem die Stadt Sarpsborg durch die Schweden im Verlauf des Nordischen Krieges niedergebrannt wurde. Die neue Stadt wurde näher an die Glomma– Mündung und auf die Ostseite des Flusses gebaut. Sie erhielt das Stadtrecht Sarpsborgs. Der Name Fredrikstad wurde erstmals 1569 urkundlich erwähnt.

Die heutige Stadt besteht aus zwei Teilen – Østre Fredrikstad mit der ursprünglichen Stadt und den Besiedlungen am Ostufer der Glomma und Vestre Fredrikstad auf der Westseite. Letzterer umfasst die früheren Vororte. Das eigentliche Stadtzentrum bildet die Altstadt. Hier sind der Bahnhof, diverse Einkaufsmöglichkeiten, Cafés und Restaurants zu finden. Südlich von Gamlebyen im Ortsteil Øra liegt das Hafengebiet.

Als Folge mehrerer Brände sind nur noch wenige Gebäude aus dem 15. Jahrhundert erhalten geblieben. Teile der Befestigungsanlagen, Wassergräben, Anlegestellen für Boote, die alte Bebauungsstruktur der Stadt und mehrere Grundmauern können noch besichtigt werden. Eine Reihe von Gebäuden aus dem 18. Jahrhundert, die militärischen Zwecken dienten, steht noch. Weitere erhaltene Bauwerke sind das 1731 erbaute Gefängnis, das alte Rathaus aus dem Jahre 1784, eine Kirche erbaut 1779, mehrere Handwerks- und Handelshäuser. Selbst das alte Kopfsteinpflaster auf den Straßen wurde zu einem großen Teil bewahrt.

 

Weitere Infos:
www.visitoslofjord.no

 

 

© 2002 - 2019 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved