Nordische Götter (Nordische Mythologie II)

Nordische Götter: Tors Kampf gegen die Riesen

“Tors Kampf gegen die Riesen” – Gemälde von Mårten Eskil Winge

Die nordischen Mythologie, die Sammlung von Sagen rund um die nordischen Götter niedergeschrieben in altnorwegisch und isländisch, ist polytheistisch, d.h. es existieren mehrere Götter. Sie verfügen über übernatürliche Fähigkeiten, sind aber nicht unsterblich. Das ranghöchste Göttergeschlecht sind die Asen, deren mächtigster, klügster und ältester Gott der einäugige Odin ist. Er nennt neben den beiden Raben Hugin und Munin, die ihm berichten, was in der Welt geschieht, auch das achtbeinige Pferd Sleipner sein eigen, das schneller als jedes andere Pferd ist. Odin schuf die Welt und gab den Menschen ihr Leben. Sein Sohn Tor ist der Stärkste unter den Göttern. Tor ist der Gott des Wetters und des Windes. Er beschützt die anderen Götter und die Menschen vor den Riesen. Gegen sie kämpft er mit seinem Hammer Mjølner, der von Zwergen geschmiedet wurde und unzerbrechlich ist.
Alle Asen stammen von Bure, einem großen, schönen Mann, den die Kuh Audhumla aus einem Fels geleckt hatte, ab…

Nordische Götter – die Asen

Balder
Balder ist in der nordischen Mythologie der Gott des Lichts, der Gerechtigkeit und Güte. Er gilt als die Personifizierung der Sonne und ist ein Sohn Odins. Balder ist der Sanftmütigste unter den Göttern.

Bor
Er ist der Sohn Bures, des Urvaters der nordischen Götter. Er lebte wie sein Vater in der Zeit vor der Erschaffung der Welt und heiratete die Riesin Bestla, mit der er die drei Söhne Odin, Vilje und Ve zeugte.

Brage
Brage ist der Gott der Dicht- und Redekunst. Er ist ein Sohn Odins und verheiratet mit Idun, der Göttin der Unsterblichkeit und Jugend.

Bure
Bure gilt als Urvater aller Götter, der von der Kuh Audhumla aus dem Fels heraus geleckt wurde. Am ersten Tag erschien sein Haar, am zweiten sein Kopf und am dritten schließlich sein ganzer Körper.

Dag
Dag verkörpert in der nordischen Mythologie den Tag. Er ist der Sohn Dellings und der Natt (Nacht). Tagsüber reitet er mit seinem goldenen Wagen am Himmel.

Forsete
Forsete ist der Gott der Gerechtigkeit und der Sohn von Balder und Nanna. In seiner prächtigen Halle Glitne sitzt er zu Gericht und schlichtet Streitigkeiten.

Heimdall
Heimdall ist der Wächter der Götter und des Regenbogens Bifrost, der den Göttersitz mit der Welt der Menschen verbindet.

Hermod
Hermod ist ein Sohn Odins. Er ist ein Götterbote und reitet nach dem Tod seines Bruders Balder auf dem Pferd Sleipnir in die Unterwelt, um die Totengöttin Hel um die Freilassung des Verstorbenen zu bitten.

Hod
Hod, ein Sohn Odins, ist ein blinder Gott. Er ist der Zwillingsbruder Balders und unabsichtlich schuld an dessen Tod. Die Zwillinge gelten als die beiden Seiten Odins, Balder repräsentiert die lichte Seite, Hod die dunkle.

Loke
Loke ist ein Riesen, der aber bei den Asen wohnt. Loke zeichnet sich vor allem durch seine Hinterlist und sein zwiespältiges Wesen aus. Er sorgt durch eine Intrige für den Tod Balders und leitet damit den Untergang des Göttergeschlechts ein.

Magne
Magne ist ein Sohn Tors und Bruder Modes. Er befreit im Alter von drei Jahren den Vater, der verwundet unter einem toten Riesen liegt. Daran sind alle anderen Asen zuvor gescheitert.

Mode
Mode ist der Bruder Magnes und ein Sohn Tors. Den beiden Brüdern ist es bestimmt, nach dem Ende des Göttergeschlechts, bei Anbrechen einer neuen Weltordnung, den mächtigen und berühmten Hammer ihres Vaters zu erben.

Odin
Odin ist der mächtigste und klügste Gott der nordischen Mythologie. Zusammen mit seinen Brüdern hat er den Riesen Ymir getötet und aus diesem die Welt geschaffen.

Tor
Tor ist der nordische Donnergott, Herrscher über Stürme und Unwetter und der Stärkste unter den Asen. Er ist ein Sohn Odins und nach diesem der oberste Gott und sehr gefürchtet.

Tyr
Tyr ist ein Sohn Odins und bekannt für seinen Mut und seine Kraft. Er ist der Kriegsgott der nordischen Mythologie.

Ull
Ull ist der Gott des Winters, des Zweikampfs und der Jagd. Er ist Tors Stiefsohn.

Ve
Ve ist ein Bruder Odins. Zusammen töteten sie den Riesen Ymir und schufen aus dessen Leichnam die Welt.

Vilje
Vilje ein Bruder Odins. Beim Schöpfungsbeginn half er seinen Brüdern, den Riesen Ymir zu töten und aus dessen Leichnam die Welt zu formen. Zusammen mit ihnen schuf er auch das erste Menschenpaar Ask und Embla.

Vidar
Vidar, ein Sohn Odins, gilt als stiller und einsamer Gott. Er trägt den Beinamen “der schweigsame Ase”. Nach Tor ist Vidar der Stärkste unter den Göttern.

 

Weitere Infos unter:
www.norron-mytologi.info
Norrøn Mytologi fra A til Å

 

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
  1. Pingback: Norrøn mytologi (Nordische Mythologie) - Norwegenstube

Hinterlasse eine Antwort

Beerensaison in Norwegen

Die Beerensaison in Norwegen ist ein Genuss. Der etwas kühlere Sommer lässt die Beeren langsamer reifen und entwickeln so eine wundervolle Süße und Geschmack. Die Beerensaison beginnt etwa im späten Juni mit Erdbeeren und endet etwa Mitte Oktober mit schwarzen Johannisbeeren.

Es gibt so einige leckere Beeren in der Blütezeit zwischen zwischen Juni und Oktober, die sich natürlicherweise in den Wäldern pflücken lassen und in der Zeit beginnt ebenfalls die Saison von frischen Desserts. Hier sind einige von ihnen:

Erdbeeren ()

Norwegische Erdbeeren sind aufgrund ihres süßen Geschmackes, und natürlich aufgrund der großen Nachfrage, etwas teurer. Sie sehen meist nicht so perfekt aus wie die Erdbeeren von deutschen Bauern, werden aber reif gepflückt und haben deshalb innen eine schöne Röte. Die Erdbeeren werden in Norwegen meist mit etwas Zucker und Schlagsahne gegessen. Sie dienen außerdem als Deko für Sahnekuchen und viele Norweger bauen auch ihre eigenen Erdbeeren an. Einmal im Jahr haben Einkaufsläden Sonderangebote und die Leute stehen Schlange um Körbe von Erdbeeren zu kaufen. Einige werden dann eingefroren und erst zur Weihnachtszeit wieder aufgetaut. In der Regel findet man an einigen Ecken auch Straßenverkäufer, die Erdbeeren verkaufen.

Moltebeeren (Molte)

Moltebeeren sind der absolute Favorit in Norwegen und damit auch die teuersten. Im vergangenen Jahr lag der Preis bei 350 NOK (ca. 45 EUR) pro Kilo. Ihr Spitzname ist „Arktisches Gold“, „Gold“ aufgrund ihrer Farbe. Doch heute hat sie ihren Spitznamen wohl eher des Preises wegen. Molte wachsen nur in der Wildnis und jemand muss Berge besteigen, durch Sümpfe wandern und sich mit Moskitos anlegen um diese Beeren zu ernten. Es wurde schon viel an der Moltebeere geforscht, man ist sich aber noch immer nicht ganz sicher ob die Pflanze durch die Luft oder Insekten bestäubt werden. Die Beeren benötigen jedoch viel wärme während der Saison und viel Sonne für den Reifeprozess damit sie perfekt schmecken. Moltebeeren sind so empfindlich, dass sie nach dem Pflücken nicht gewaschen werden dürfen, da sie sonnten zerfallen würden. Der Geschmack der Beere geht von sauer-bitter über in apfelsüß. Sie werden ebenfalls häufig mit Sahne, aber auch zu Eis und Joghurt gegessen.

Blaubeeren (Blåbær)

Auch bekannt unter „Arktische Blaubeere“ und sie wachsen ebenfalls in vielen Wäldern Norwegens. Sie lassen sich in feuchten Wäldern, gewöhnlich am Hang gelegen pflücken. Noch an der Pflanze ist ihre Farbe Dunkelblau und nach dem Pflücken werden sie schwarz. Innen ist die Beere Lila und aus deshalb wird sie des öfteren zum Färben von Lebensmitteln verwendet. Es ist bekannt, dass die Blaubeeren während der Grippezeit sehr gut für den Körper sind. Die im Wald gepflückten Beeren enthalten viel mehr Vitamine und Omega 3 als die im Geschäft gekauften Beeren und Lachs. Die Blaubeeren gibt es in Norwegen in Überfluss und sind leicht zu pflücken. Es gibt sogar extra Beerenpflückgeräte. Sie helfen beim pflücken, sammeln aber auch viel Gestrüpp mit ein und können die Beeren und Felder etwas beschädigen. Besonders gerne werden die Beeren auf selbst gemachten Waffeln mit Sahne und etwas Erdbeersoße gegessen.

© 2002 - 2017 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved