Nordische Götter (Nordische Mythologie II)

Nordische Götter: Tors Kampf gegen die Riesen

“Tors Kampf gegen die Riesen” – Gemälde von Mårten Eskil Winge

Die nordischen Mythologie, die Sammlung von Sagen rund um die nordischen Götter niedergeschrieben in altnorwegisch und isländisch, ist polytheistisch, d.h. es existieren mehrere Götter. Sie verfügen über übernatürliche Fähigkeiten, sind aber nicht unsterblich. Das ranghöchste Göttergeschlecht sind die Asen, deren mächtigster, klügster und ältester Gott der einäugige Odin ist. Er nennt neben den beiden Raben Hugin und Munin, die ihm berichten, was in der Welt geschieht, auch das achtbeinige Pferd Sleipner sein eigen, das schneller als jedes andere Pferd ist. Odin schuf die Welt und gab den Menschen ihr Leben. Sein Sohn Tor ist der Stärkste unter den Göttern. Tor ist der Gott des Wetters und des Windes. Er beschützt die anderen Götter und die Menschen vor den Riesen. Gegen sie kämpft er mit seinem Hammer Mjølner, der von Zwergen geschmiedet wurde und unzerbrechlich ist.
Alle Asen stammen von Bure, einem großen, schönen Mann, den die Kuh Audhumla aus einem Fels geleckt hatte, ab…

Nordische Götter – die Asen

Balder
Balder ist in der nordischen Mythologie der Gott des Lichts, der Gerechtigkeit und Güte. Er gilt als die Personifizierung der Sonne und ist ein Sohn Odins. Balder ist der Sanftmütigste unter den Göttern.

Bor
Er ist der Sohn Bures, des Urvaters der nordischen Götter. Er lebte wie sein Vater in der Zeit vor der Erschaffung der Welt und heiratete die Riesin Bestla, mit der er die drei Söhne Odin, Vilje und Ve zeugte.

Brage
Brage ist der Gott der Dicht- und Redekunst. Er ist ein Sohn Odins und verheiratet mit Idun, der Göttin der Unsterblichkeit und Jugend.

Bure
Bure gilt als Urvater aller Götter, der von der Kuh Audhumla aus dem Fels heraus geleckt wurde. Am ersten Tag erschien sein Haar, am zweiten sein Kopf und am dritten schließlich sein ganzer Körper.

Dag
Dag verkörpert in der nordischen Mythologie den Tag. Er ist der Sohn Dellings und der Natt (Nacht). Tagsüber reitet er mit seinem goldenen Wagen am Himmel.

Forsete
Forsete ist der Gott der Gerechtigkeit und der Sohn von Balder und Nanna. In seiner prächtigen Halle Glitne sitzt er zu Gericht und schlichtet Streitigkeiten.

Heimdall
Heimdall ist der Wächter der Götter und des Regenbogens Bifrost, der den Göttersitz mit der Welt der Menschen verbindet.

Hermod
Hermod ist ein Sohn Odins. Er ist ein Götterbote und reitet nach dem Tod seines Bruders Balder auf dem Pferd Sleipnir in die Unterwelt, um die Totengöttin Hel um die Freilassung des Verstorbenen zu bitten.

Hod
Hod, ein Sohn Odins, ist ein blinder Gott. Er ist der Zwillingsbruder Balders und unabsichtlich schuld an dessen Tod. Die Zwillinge gelten als die beiden Seiten Odins, Balder repräsentiert die lichte Seite, Hod die dunkle.

Loke
Loke ist ein Riesen, der aber bei den Asen wohnt. Loke zeichnet sich vor allem durch seine Hinterlist und sein zwiespältiges Wesen aus. Er sorgt durch eine Intrige für den Tod Balders und leitet damit den Untergang des Göttergeschlechts ein.

Magne
Magne ist ein Sohn Tors und Bruder Modes. Er befreit im Alter von drei Jahren den Vater, der verwundet unter einem toten Riesen liegt. Daran sind alle anderen Asen zuvor gescheitert.

Mode
Mode ist der Bruder Magnes und ein Sohn Tors. Den beiden Brüdern ist es bestimmt, nach dem Ende des Göttergeschlechts, bei Anbrechen einer neuen Weltordnung, den mächtigen und berühmten Hammer ihres Vaters zu erben.

Odin
Odin ist der mächtigste und klügste Gott der nordischen Mythologie. Zusammen mit seinen Brüdern hat er den Riesen Ymir getötet und aus diesem die Welt geschaffen.

Tor
Tor ist der nordische Donnergott, Herrscher über Stürme und Unwetter und der Stärkste unter den Asen. Er ist ein Sohn Odins und nach diesem der oberste Gott und sehr gefürchtet.

Tyr
Tyr ist ein Sohn Odins und bekannt für seinen Mut und seine Kraft. Er ist der Kriegsgott der nordischen Mythologie.

Ull
Ull ist der Gott des Winters, des Zweikampfs und der Jagd. Er ist Tors Stiefsohn.

Ve
Ve ist ein Bruder Odins. Zusammen töteten sie den Riesen Ymir und schufen aus dessen Leichnam die Welt.

Vilje
Vilje ein Bruder Odins. Beim Schöpfungsbeginn half er seinen Brüdern, den Riesen Ymir zu töten und aus dessen Leichnam die Welt zu formen. Zusammen mit ihnen schuf er auch das erste Menschenpaar Ask und Embla.

Vidar
Vidar, ein Sohn Odins, gilt als stiller und einsamer Gott. Er trägt den Beinamen “der schweigsame Ase”. Nach Tor ist Vidar der Stärkste unter den Göttern.

 

Weitere Infos unter:
www.norron-mytologi.info
Norrøn Mytologi fra A til Å

 

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
  1. Pingback: Norrøn mytologi (Nordische Mythologie) - Norwegenstube

Hinterlasse eine Antwort

Rago- Nationalpark (Sørfold)

Rago- Nationalpark

Wasserfall vom Litlverivatnet im Rago- Nationalpark, Foto: ut.no

Der Rago- Nationalpark wird von einer wilden Gebirgslandschaft mit tiefen Schluchten und großen Felsbrocken geprägt. Er grenzt an die schwedischen Nationalparks Padjelanta und Sarek und Stora Sjöfallet. Zusammen bilden diese das größte Naturschutzgebiet Europas mit insgesamt 5.700 km². Der Rago- Nationalpark ist ein relativ kleiner Park mit einer kontrastreichen Natur – hohe Berge mit einer ganzjährigen Schneekappe, blankgescheuerte Felsen, Wasserfälle, Kiefernwälder und friedliche Seen…

Der Rago- Nationalpark ist in der Kommune Sørfold (Nordland) zu finden und gehört mit einer Größe von 171 km² zu den kleineren Nationalparks Norwegens. Er wurde 1971 eröffnet. Im Park sind sowohl norwegische als auch samische Spuren alter Besiedlung zu finden – Erdhütten, Mauerreste, Werkzeuge. Das Gebiet wurde als Rentierweide über lange Zeit benutzt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde mit dem Silberabbau begonnen, der aber wegen Unrentabilität nach zwei Jahren wieder eingestellt wurde. Spuren dieser Aktivitäten sind heute noch zu sehen.

Als sich die Eismassen der letzten Eiszeit zurückzogen, hinterließen sie zahlreiche große und kleine Granitblöcke, die überall im Gelände vor allem aber in einer Höhe von 500 – 600 m zu finden sind. Eine typische Landschaftsform im Park sind Schmelzwasserrinnen, die auch ein Zeugnis der letzten Eiszeit sind. Das Gelände wird von Westen mit teilweise unwegsamer Wildnis nach Osten ruhiger. Ragotoppen (1.312 m), Snetoppen (1.081 m) und Gaulis (1.327 m) sind dominierende Berg an der Grenze zu Schweden, die von fast allen Stellen im Rago- Nationalpark zu sehen sind.

Im Gebiet des Nationalparks herrscht typisches Küstenklima mit viel Niederschlag, kalten Sommern und milden Wintern. Aufgrund des nährstoffarmen Bodens und des harten Klimas ist die Flora eher artenarm. Es gibt Kiefernwälder, die zum Teil auch mit Laubbäumen gemischt sind. Im nordöstlichen und südöstlichen Teil des Parks gibt es Vegetationsoasen mit zahlreichen Blumen und seltenen Pflanzenarten.

Auch die Fauna ist eher spärlich. Es gibt Elche und Rentiere, die hier ansässig sind, und der Vielfraß ist zu finden. Einige Vogelarten nisten hier unter anderem der Königsadler und der Zwergfalke. In den Gewässern sind gute Bestände an Forellen und Saiblingen vorhanden.

Rago- Nationalpark

Quelle: www.kart-tjenester.no

 
Der Rago- Nationalpark ist über die E6 zu erreichen. Im Park sind zwei unbewirtschaftete Hütten zu finden – die Ragohytta und die Storskogvasshytta. Um die Wildnis des Parks zu erhalten, ist er nicht für Outdoor-Aktivitäten ausgebaut. Es gibt einen Rundwanderweg und drei weitere markierte Wege, die zu den schönsten Aussichtspunkten und Naturfaszinationen führen.

 

Weitere Infos:
www.nasjonalparkstyre.no/Rago
www.nordlandnasjonalparksenter.no

 

 

© 2002 - 2019 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved