Größtes Mittsommerfeuer in Fjordnorwegen

"Slinningsbålet" - das große Mittsommerfeuer auf der Insel Slinning.

“Slinningsbålet” – das große Mittsommerfeuer auf der Insel Slinning.

Mittsommer feiern und dabei ein Feuer abbrennen – das ist beliebte Tradition in Norwegen, und bald ist es wieder soweit. Ein ganz besonderes Feuer legen die Jugendlichen von Ålesund am 25. Juni, wenn vor der Kulisse der Jugendstilstadt ein neuer Rekord aufgestellt werden soll! Das Sonnenwendfeuerholz soll bis auf 45 Meter Höhe gestapelt werden und das spektakulärste Mittsommerfeuer bilden, das Norwegen je gesehen hat.

Schon jetzt sind die Arbeiten für den Weltrekord-Stapel auf der Insel Slinning vor Ålesund in vollem Gange. Spätestens seit 2010, als das Feuerholz schon über 40 Meter hoch geschichtet wurde, ist das spektakuläre „Slinningsbålet“ eine Institution geworden. In diesem Jahr soll das höchste Mittsommerfeuer der Welt am 25. Juni erneut für ein loderndes Erlebnis im Norden Fjordnorwegens sorgen. Zahlreiche Zuschauer aus Norwegen und aller Welt reisen an, um dies mitzuerleben.

Die Faszination und Gefahr des Feuer sind in der Geschichte Ålesunds fest verankert, – auch weil im Jahr 1904 ein Großbrand mitten in der Stadt wütete und die meisten Bauten radikal vernichtete. Sein heutiges Stadtbild in feinster Jugendstilarchitektur verdankt Ålesund unter anderem deutschen Architekten, die von Kaiser Wilhelm II für den Wiederaufbau nach Norwegen gesendet wurden.

Anno 2016 wird die Sicherheit beim Feuermachen natürlich groß geschrieben: Das Slinning-Feuer wird strikt überwacht und ist durch die exponierte Lage auf der Insel aus sicherem Abstand zu beobachten. Je nach Wetterlage wird das Anzünden schon einmal um einige Tage verschoben, um Funkenflug oder Rauchentwicklung zu minimieren. Wer genau nachschlagen möchte, wann es soweit ist, sollte unter => Visitalesund.no nachschauen.

Noch ein Tipp: Den besten Blick auf das “Slimmingsbålet”, das größte Mittsommerfeuer der Welt, hat man vom “Hausberg” Aksla. Dies ist ein leicht zugängliches Plateau, mitten in der Ålesunder Innenstadt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Waldmuseum (Skogmuseum) in Elverum

Elverum ist eine Kleinstadt (ca. 12.500 Einwohner) im Fylke Hedmark und liegt inmitten von Wäldern am Fluss Glomma im Østerdal. Ein Abstecher von der E6 nach Elverum bietet sich z. B. für einen Besuch im norwegischen Waldmuseum an.

Das Norwegische Waldmuseum (Norsk Skogmuseum) wurde 1954 gegründet. Der Museumsbau liegt am Ufer der Glomma (Solørvegen 151), geöffnet ist das Museum innerhalb der Sommersaison von 10:00 bis 17:00, ansonsten bis 16 Uhr. Mit über 110.000 Besuchern im Jahr ist es eines der meistbesuchten Museen in Norwegen.

Holzschnitzerei im Skogmuseum

Holzschnitzerei im Skogmuseum

Das Museum beschäftigt sich mit sämtlichen Aspekten der norwegischen Forstwirtschaft.  Dazu gehören Ökologie und Jagd ebenso wie die Entwicklungen in der Holzindustrie. Die Ausstellungen geben einen guten Einblick  in die komplexen Prozesse, mit denen die Menschen in früheren und heutigen Zeiten den Wald in Besitz nahmen und nutzten. So zeigt das Museum unter anderem die vielen unterschiedlichen Werkzeuge, die notwendig waren, um Holzteer zu produzieren, Holzkohle zu gewinnen oder um Planken, Birkenrindenschuhe, Körbe usw. herzustellen. Modelle erläutern die Flößerei und eine Freiluftabteilung zeigt typische Unterkünfte von Waldarbeitern und Jägern neben modernen Fertighäusern aus Holz.Ausgestopfte Elche, Wildkatzen, Moschusochsen und andere Tiere gibt es zu sehen, auch Bären findet man im Museum und im Keller ist in vielen Bassins und Aquarien die vielfältige Flora und Fauna der norwegischen Senn und Flüsse zu bewundern.

Eindrucksvoll: Bär im Waldmuseum

Eindrucksvoll: Bär im Waldmuseum

Eine Brücke über den Fluss verbindet das Museum mit dem 1911 gegründeten Glomdalsmuseum, das unter freiem Himmel eine Sammlung von ca. 90 Häusern – überwiegend aus dem Glomma-Tal – vereinigt.  In der Sommersaison findet man dort auch verschiedene (alte) norwegische Haustierrassen, die traditionell auf norwegischen Höfen gehalten wurden. Ein gemütlicher Spaziergang durch diese Ausstellung ist ein schöner Abschluss des Besuchs im Waldmuseum.

Auch im Winter sehenswert: Glomdalsmuseum

Auch im Winter sehenswert: Glomdalsmuseum

© 2002 - 2021 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved