Festivals vor magischer Kulisse

Water Fools - Performance auf dem See. Foto: Steve Eggleton Eventdigital, Visit Norway.

Water Fools – Performance auf dem See. Foto: Steve Eggleton Eventdigital, Visit Norway.

Musik- und Kulturfans treffen sich vom 5. Mai bis 8. Juni 2016 in Norwegen: Die Internationalen Festspiele in Bergen sind alljährlich das Highlight im norwegischen Kulturkalender und bringt die Crème de la Crème der Musik- und Kulturszene zusammen. Auch die 64. Auflage verspricht wieder Genre- und grenzüber-schreitenden Kulturgenuss. Musik, Theater, Tanz, Oper oder Performance: beinahe 300 Events an 20 Spielorten, davon viele unter freiem Himmel versetzen die ganze Stadt in Bewegung.

Hier begegnen die Besucher großen Namen, hören starke Stimmen aus aller Welt und staunen über Performances von Oper bis Wasser-/ Lichtinstallation. So wird der Stadtsee von Bergen als Bühne und fantastische Reflexionsfläche mit dem Stück “Water Fools” bespielt. mit dem Stück “Water Fools“ am Stadtsee von Bergen, der als Bühne und fantastische Reflexionsfläche bespielt wird.

Das Bergen International Festival ist nur eine Perle auf einer ganzen Kette hochkarätiger und unverwechselbarer Festivals in Norwegen. Viele Events nutzen sind bereit fürs Publikum und nutzen dabei die großartige Landschaft zwischen Bergen, Seen und Fjorden als einzigartige Naturkulisse. So etwa beim Peer Gynt Festival vom 5. bis 14. August 2016! Höhepunkt des Programms ist alljährlich die Theateraufführung von “Peer Gynt” auf der Freiluftbühne am malerischen See Gålåvatnet. Hier verbinden sich Natur, Kultur und gelebte Traditionen und geben einen unverfälschten Einblick in die norwegische Mentalität.

Zentral in der Haupstadt oder abgelegen am Polarkreis versammeln sich Einheimische und Touristen zu weiteren Festivals, bunt verstreut über’s Jahr. Dazu gehören:

  • das Inferno Festival Oslo, zu dem die Heavy-Metal-Gemeinde aus aller Welt in die norwegische Hauptstadt pilgert
  • das Riddu Riddu-Festival in Kåfjord, bei dem die Besucher samische Kultur hautnah erleben können
  • das Nuart Festival in Stavanger für die internationale Streetart-Szene
  • das Eismusikfestival im Januar, wenn beim ersten Vollmond des Jahres in der Bergwelt von Geilo ausschließlich Instrumente aus Eis und Schnee erklingen.

Weitere Infos zu Veranstaltungen in Norwegen unter: visitnorway.com

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Valdres - norwegische Landschaft in Oppland

Valdres

Foto: valdres.com

Valdres ist der Name einer norwegischen Landschaft in der Provinz Oppland. Sie ist bekannt als der bedeutendste Hersteller von Rakfisk im Land und dem Norsk Rakfiskfestival, das jährlich stattfindet. Weiterhin hat sich die Region als hervorragendes Wintersportzentrum einen Namen gemacht. Orte wie Beitostølen und Fagernes dürften wohl die meisten kennen…

Valdres umfasst die Täler im westlichen Oppland und deren angrenzenden Gebirge. Dazu gehören der Großteil der Umgebung des Begnavassdraget und das obere Etna- Tal mit den Hochgebirgszügen rund um die Seen Tyin, Bygdin und Vinstri im südlichen Teil von Jotunheimen. Die wichtigsten Flüsse sind der Begna und der Etna. Zur Valdres- Region werden die sechs Kommunen Nord-Aurdal, Sør-Aurdal, Øystre Slidre, Vestre Slidre, Vang und Etnedal gezählt, die eine Gesamtfläche von 5.406 km² bedecken. Rund 18.000 Einwohner leben hier. Die Bevölkerungszahlen sind rückläufig. Nur die Kommune Øystre Slidre mit dem Wintersportort Beitostølen kann sich über Zuwachs freuen.

Im südlichen Teils Valdres hat sich das Aurdal tief ins Grundgestein geschnitten. Der Talboden ist bewaldet und verstreut besiedelt. Weiter nördlich sind Schiefer- und Sandsteinablagerungen im Tal. Die Bebauung ist hier deswegen auch eher am Hang zu finden. Je näher man Fagernes kommt, desto dichter wird die Besiedlung. Bei Fagernes wird das Tal durch die Slidreåsen (800 – 1.000 m hoch) in die Kommunen Øystre Slidre und Vestre Slidre geteilt. Øystre Slidre steigt an zu den Seen Bygdin und Vinstri. Vestre Slidre grenzt an die Kommune Vang, die zum Filefjell ansteigt. Im Norden und Westen sind die Berge deutlich höher als in den anderen Teilen der Region. Sie erreichen nicht selten die 2.000 m- Marke. Die höchste Erhebung ist mit 2.208 m der Kalvehøgde.

Die wichtigsten Einnahmequellen Valdres sind die Forst- und die Landwirtschaft. Die Bewirtschaftung der Almen gehört zu den umfangreichsten in Nordeuropa. In zunehmenden Maß gewinnt auch der Tourismus an Bedeutung. Das Gebiet zieht neben den Wintersportlern im Sommer Wanderer und Radfahrer an.

 

Weitere Infos:

de.valdres.com

 

 

© 2002 - 2022 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved