Festivals vor magischer Kulisse

Water Fools - Performance auf dem See. Foto: Steve Eggleton Eventdigital, Visit Norway.

Water Fools – Performance auf dem See. Foto: Steve Eggleton Eventdigital, Visit Norway.

Musik- und Kulturfans treffen sich vom 5. Mai bis 8. Juni 2016 in Norwegen: Die Internationalen Festspiele in Bergen sind alljährlich das Highlight im norwegischen Kulturkalender und bringt die Crème de la Crème der Musik- und Kulturszene zusammen. Auch die 64. Auflage verspricht wieder Genre- und grenzüber-schreitenden Kulturgenuss. Musik, Theater, Tanz, Oper oder Performance: beinahe 300 Events an 20 Spielorten, davon viele unter freiem Himmel versetzen die ganze Stadt in Bewegung.

Hier begegnen die Besucher großen Namen, hören starke Stimmen aus aller Welt und staunen über Performances von Oper bis Wasser-/ Lichtinstallation. So wird der Stadtsee von Bergen als Bühne und fantastische Reflexionsfläche mit dem Stück “Water Fools” bespielt. mit dem Stück “Water Fools“ am Stadtsee von Bergen, der als Bühne und fantastische Reflexionsfläche bespielt wird.

Das Bergen International Festival ist nur eine Perle auf einer ganzen Kette hochkarätiger und unverwechselbarer Festivals in Norwegen. Viele Events nutzen sind bereit fürs Publikum und nutzen dabei die großartige Landschaft zwischen Bergen, Seen und Fjorden als einzigartige Naturkulisse. So etwa beim Peer Gynt Festival vom 5. bis 14. August 2016! Höhepunkt des Programms ist alljährlich die Theateraufführung von “Peer Gynt” auf der Freiluftbühne am malerischen See Gålåvatnet. Hier verbinden sich Natur, Kultur und gelebte Traditionen und geben einen unverfälschten Einblick in die norwegische Mentalität.

Zentral in der Haupstadt oder abgelegen am Polarkreis versammeln sich Einheimische und Touristen zu weiteren Festivals, bunt verstreut über’s Jahr. Dazu gehören:

  • das Inferno Festival Oslo, zu dem die Heavy-Metal-Gemeinde aus aller Welt in die norwegische Hauptstadt pilgert
  • das Riddu Riddu-Festival in Kåfjord, bei dem die Besucher samische Kultur hautnah erleben können
  • das Nuart Festival in Stavanger für die internationale Streetart-Szene
  • das Eismusikfestival im Januar, wenn beim ersten Vollmond des Jahres in der Bergwelt von Geilo ausschließlich Instrumente aus Eis und Schnee erklingen.

Weitere Infos zu Veranstaltungen in Norwegen unter: visitnorway.com

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Grenland - historische Landschaft in der Telemark

Grenland

Quelle: www.nrh-grenland.com

Grenland ist der Name einer historischen Landschaft in Südnorwegen. Eine klare Abgrenzung vorzunehmen, ist aber schwierig, da die Grenzen “wandern”. So schwankt die Angabe, welche Kommunen zu Grenland gehören, zwischen drei und sieben. Üblicherweise wird heute der südöstliche Teil der Telemark mit den Kommunen Skien, Porsgrunn, Bamble und Siljan als Grenland bezeichnet…

Der Name ist sehr alt und meint das Land der Grener. Die Grener waren eine Völkergruppe, die vor der Wikingerzeit im Süden der Telemark ansässig waren. Im Mittelalter befand sich ihr Ausbreitungsgebiet zwischen dem Langesundfjord, Skienselva und Norsjø. Es wurde noch unterteilt in Grenmar für den nördlichen Teil und Vestmar für den südlichen Teil. Dazu gehörten die Orte Holla und Lunde (Ulefoss skipreide), Sauherad, Nes, Bø, Heddal (Lindheim skipreide), Solum mit Melum und Drangedal. Der bekannteste Grener war Harald Grenske, der Vater von Olav Haraldsson – besser bekannt als St. Olav.

Heutzutage steht Grenland für das größte Industriegebiete Norwegens und das Zentrum der petrochemischen Industrie. Die Gesamtfläche beträgt etwa 2.800 km², und rund 120.000 Einwohner leben hier. Aber die Region bietet auch Touristen und Urlaubern jede Menge Möglichkeiten, auf ihre Kosten zu kommen. Rad- und Wandertouren entlang der Küste sind sehr beliebt. Der Gea Norvegica Geopark lädt zum Entdecken und Staunen ein. Historische Kirchenbauten, diverse Museen und Galerien erwarten euch. Entspannen kann man im Skien Freizeitpark, in dem eine Badelandschaft und ein großer Wellnessbereich zu finden sind.

Weitere Infos:

www.visitgrenland.no

 

 

© 2002 - 2021 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved