Radroute 1: Per Pedale am Atlantik entlang

Atlantikroute zwischen Kristiansund und Ålesund ist Norwegens neue Attraktion für Radtouristen. Foto: Visit Norway

Atlantikroute zwischen Kristiansund und Ålesund ist Norwegens neue Attraktion für Radtouristen. Foto: Visit Norway

Dem Meer immer nah sind Fahrrad-Touristen auf dem neuen Fernradweg „Atlanterhavsruta” zwischen Kristiansund und Ålesund. Hier können sie auf 200 Kilometern eine abwechslungsreiche Küstenlandschaft und Inselwelt erleben, – und die Weite der norwegischen Region Møre & Romsdal in den Waden spüren…!

Das neue Highlight für Radtouristen bietet Insel-Hopping durch zahlreiche Brücken und die Nutzung von Fähren. Verfahren kann man sich nicht, denn die Strecke ist als Nationale Radroute 1 durchgehend asphaltiert und mit weinroten Schildern markiert. Auch Abstecher sind jederzeit möglich, etwa zur berühmten, rund acht Kilometer langen “Atlantikstraße”: Diese verbindet Kårvåg auf der Insel Averøy mit Vevang in Eida über Dämme, Viadukte und acht Brücken – darunter die markante Storseisundet-Brücke.

Ein weiteres Infrastruktur-Wunder erlebt man im sogennante Atlantiktunnel, ebenfalls auf der Radroute 1 gelegen. Doch da die 5,8 Kilometer Unterseequerung ein reiner Autotunnel ist, müssen Radfahrer hier auf den Linienbus oder ein Sammeltaxi umsteigen.
Wer vom Sattel absteigt, hat in dieser Region Norwegens natürlich alle Möglichkeiten für spannende Outdoor-Aktivitäten, wie Wandern oder Angeln.

Unterwegs bieten sich gut ausgestattete Campingplätze und Hütten als Unterkunft an, was die „Atlanterhavsruta“ in gemütlichen Etappen “erfahrbar” macht.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Hamar Løkkecup

Superloosers, Gewinner 2002 und bereits seit 1998 dabei

Superloosers, Gewinner 2002 und bereits seit 1998 dabei

Jedes Jahr im Juli findet in Hamar ein ganz außergewöhnliches Fußballturnier statt – der Hamar Løkkecup. 1998 fand das erste Turnier, damals noch unter dem Namen Uoffisielt VM i Løkkefotball, Crescendo Cup bzw. Crescendo Football Challenge, statt. Doch seit 2002 blieb es danach durchgängig bei dem Namen Hamar Løkkecup. Beständiger als der Name des Cups ist der Austragungsort. Denn dieser befindet sich im Ankerskogen in Hamar.

Bei diesem Turnier steht es nicht im Vordergrund zu gewinnen, wobei dieser Ehrgeiz nicht völlig außer Acht gelassen wird, sondern viel mehr der Spaß und das wiedersehen von Bekannten und Freunden. Es dürfen keine professionellen Mannschaften oder bestehende Ligateams antreten, sondern auschließlich Amateure. Die Teams setzen sich häufig aus Freundeskreisen und Freunden von Freunden zusammen. Die Zeit, die gewöhnliche Teams darin verwenden zu trainieren, verwenden die Mannschaften des Løkkecups viel mehr damit, sich verrückte Trikots zu erstellen oder anderen kreativen Dingen um seltsam aufzufallen. So beständig wie das Turnier selbst, ist auch der Zuwachs an Teilnehmern. Angefangen hat das Turnier mit etwa 50 Spielern. Heute sind es über 400 Personen, die an dem Turnier teilnehmen. Und damit die Beteiligung der Frauen steigt, wurden für sie 2010 eine eigene Gruppe gebildet.

Am Abend wird dann in einem Lokal in Hamar der Gewinner geehrt. Neben dem Turniergewinner werden aber auch andere Titel verliehen, wie z.B. der Spieler des Jahres, das Team, welches schon am längsten dabei ist oder aber auch Personen, die sich besonders für das Turnier engagieren.

Rundum ist der Løkkecup ein tolles und persönliches Turnier mit einer familiären Atmosphäre. Und wer weiß. Vielleicht ist eines Tages sogar ein deutsches Team dabei.

© 2002 - 2019 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved