Thomas Dybdahl

Thomas Dybdahl gehört zu den meist gefeierten norwegischen Musikern. Der mittlerweile als Solo-Artist auftretende Musiker bei den Quadraphonics.

Thomas Dybdahl wurde 1979 in Sandnes geboren. Erste musikalische Erfolge erzielte er als Gitarrist der Quadraphonics, die früher State Of Mind hießen.  Mittlerweile ist er zudem als Sänger und Gitarrist der Band “The National Bank” tätig. Seit dem Jahre 2000 ist Thomas Dybdahl jedoch auch als Solo-Künstler unterwegs. Auf seinen Alben schreibt er die Songs selbst und arrangiert größtenteils auch die Musik. Sein erstes Album “That Great October Sound”, welches 2002 veröffentlicht wurde, ist gleich Bestandteil einer Trilogie. “That Great October Sound” brachte Thomas Dybdahl ebenso Ruhm und Anerkennung, wie sein folgendes Werk “Stray Dogs”.

Doch nicht nur die Verkaufszahlen sprechen Thomas Dybdahl die verdiente Aufmerksamkeit und Anerkennung zu. Zusätzlich wurde er mit dem wichtigen norwegischen Musikpreis, dem Spellemannprisen bedacht. Außerdem wurde Dybdahl eine besondere Ehre zuteil: Er durfte in Polen spielen als das norwegische Königshaus dort zu Gast war.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Vøringsfossen - der berühmteste Wasserfall Norwegens

Vøringsfossen

©Foto: Bjørn Andresen / Statens vegvesen

Spektakulär und mit einem lauten Tosen stürzen sich die Wassermassen über den Vøringsfossen 182 m in die Tiefe, die letzten 145 m im freien Fall.
Den wohl berühmtesten Wasserfall Norwegens erreicht ihr über den RV 7, der Oslo und Bergen verbindet. Er befindet sich im westlichen Teil der Hardangervidda

Der Vøringsfossen wurde erst 1821 entdeckt, davor kannten ihn nur die Einheimischen. Professor Christopher Hansteen von der Universität in Kristiania machte sich damals auf den Weg zur Hardangervidda, um astronomische Daten zu sammeln. Dabei stieß er auf den Wasserfall und maß dessen Höhe, indem er Steine hinunterwarf und mit seiner Taschenuhr die Zeit nahm, bis diese ins Wasser fielen. Mit seinem Messergebnis von 280 m lag er zwar nicht ganz richtig, aber er verhalf dem Vøringsfossen zu seinem nationalen Durchbruch als Naturattraktion. Immer mehr Besucher kamen in die Region, um die Naturgewalt zu bewundern.

Der Wasserfall liegt im Verlauf des kleinen Flusses Bjoreio in der Kommune Eidfjord (Hordaland). Der Bjoreio wird zwecks Energiegewinnung oberhalb des Vøringsfossen gestaut. Um den Tourismus weiter aufrecht zu erhalten, wird diese Stauung im Sommer soweit gedrosselt, dass der Wasserdurchfluss 12 m³ pro Sekunde beträgt, was in etwa dem natürlichen gleichkommt.

 

Weitere Infos:
www.nasjonaleturistveger.no/de/vøringsfossen

 

 

© 2002 - 2021 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved