Vogelsafari rund um Bleiksøya (Vesterålen)

Vogelsafari Bleiksøya

Foto: Bettina Häslich

Die Vogelinsel Bleiksøya ragt etwa einen Kilometer vor dem Strand des Fischerdorfes Bleik aus dem Meer. Der fast perfekte Kegel, den die Insel bildet, ist knapp 160 m hoch und Brutplatz für mehrere hunderttausend Seevögel. Jedes Jahr finden sich hier Papageitaucher, Seeadler, Austernfischer, Kormorane, Tölpel, mehrere Möwenarten und andere ein. Auf den Schären rund um die kleine Insel sonnen sich Seehunde.
Vogelsafaris rund um Bleiksøya bieten zwei Veranstalter an – die Puffin Safari AS in Bleik und die Sea Safari Andenes. In den Sommermonaten, wenn Brutsaison ist, fahren die Boote täglich mit Gästen auf eine 1,5 Stunden andauernde Tour hinaus…

Bleik ist ein kleiner Ort auf der Vesterålen– Insel Andøya, die auch bei den Norwegern ein beliebtes Reiseziel ist. Der Strand von Bleik wurde als Norwegens schönster Strand gekürt, ein Grund dafür ist sicherlich auch die vorgelagerte Vogelinsel Bleiksøya. Entfernt von den Raubtieren im Inneren des Landes können die Vögel hier in Ruhe brüten und ihren Nachwuchs heranziehen. Das Meer vor Andøya ist reich an Nahrung und wimmelt vor Leben. Bleiksøya zählt zu den artenreichsten Vogelinseln in Skandinavien.

Vogelsafari Bleiksøya

Foto: Bettina Häslich

Die häufigste Vogelart, die auf Bleiksøya zu finden ist, sind die Papageitaucher. Rund 80.000 Brutpaare kommen jedes Jahr Mitte April und bleiben bis Mitte August. Die Austernfischer sind auch zahlreich vertreten. Sieht man die großen, schwarzen Kormorane elegant in einer Reihe auf den Schären stehen, weiß man, warum diese Vögel im Volksglauben des Nordens eine so große Bedeutung haben.
Hoch über dem Vogelfelsen kreisen Seeadler mit wachsamen Augen. Im Sommer sind die Papageitaucher ihre wichtigste Nahrung. Im Durchschnitt fängt jeder von ihnen zwei pro Tag. Eher selten finden sich Trottellumme, Gryllteiste und Tordalke ein. Der größte auf Bleiksøya vertretene Seevogel ist der Tölpel mit einer Flügelspannweite bis zu zwei Meter.

 

Weitere Infos:

puffinsafari.no
www.seasafariandenes.no

 

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Coca-Cola Life

Coca-Cola Life Lofoten, Quelle: screenshot youtube

Coca-Cola Life Lofoten, Quelle: screenshot youtube

 

Die Weltbekannte Getränkemarke Coca-Cola macht jetzt auf gesund: Bereits seit September 2014 ist eine neue und vor allem „gesunde“ Variante des Softdrinks in Europa (Großbritannien)  erhältlich. Sie heißt „Coca-Cola Life“. 

Das besondere an der Cola sollen die gesünderen Inhaltsstoffe sein. Vor allem weniger Zucker und kein künstlicher Süßstoff, sondern das natürliche Süßungsmittel Stevia.

Vor dem Marktstart in Großbritannien, wurde das neue Getränk u.a. in Argentinien, Chile, USA und Mexiko eingeführt. Nun möchte Coca-Cola ein weiteres Königreich mit „Coca-Cola Life“ erobern, und zwar Norwegen. Für den Marktstart hat sich das Unternehmen etwas ganz besonderes ausgedacht und zu seinem frischen und gesunden Getränk einen entsprechenden Werbefilm produziert. Es ist der kleinste Produktlaunch, den das Unternehmen je durchgeführt hat und als Kulisse dient das kleine Dorf Reine in den Lofoten. Reine ist ein wirklich sehr kleines Dorf und hat nur um die 300 Einwohner. Die Landschaft passt allerdings hervorragend zu dem Image, den Coca-Cola seinem Getränk „Life“ verpassen möchte. Wer schon einmal in Reine gewesen ist weiß, dass es dort wenig Werbemöglichkeiten gibt, eigentlich gar keine. Wie soll also ein Milliardenkonzern dort einen Produktlaunch durchführen?  Ganz einfach: Das ganze Dorf wird zur Werbetafel. Es wurden an Häuser Plakate gehängt, Boote mit Flaggen bestückt, ein Fußballteam mit Trikots versorgt, Einwohner mit Jacken warm gehalten und anstatt Fisch getrocknet, Banner aufgehängt. Der erste Umtrunk fand mit etwa 200 Einwohnern in dem kleinen und einzigen Supermarkt „Coop“ statt. Am Abend gab es ein Fest im örtlichen Gemeindehaus. Das komplette Dorf und deren Einwohner wurden Teil des Launches und mit eingebunden.

Der Kampf um die Brause Nummer 1 geht in Norwegen also in eine neue Runde. Neben Coca-Cola ist nämlich auch Pepsi sehr erfolgreich in dem Königreich. Sogar erfolgreicher und verbreiteter als hier bei uns in Deutschland.

Ob die Coca-Cola Life nun gesünder oder besser als ihr rotes original ist, sei einmal dahingestellt. Eine gelungene Werbekampagne ist es aber allemal.

© 2002 - 2018 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved