Norwegen stellt auf digitales Radio um

Norwegen schaltet als erstes Land der Welt das klassische UKW-Radio (FM) ab und stellt auf digitales Radio um. Im kommenden Jahr ist es soweit: Bereits ein Fünftel aller norwegischer Radiohörer hat laut einem Zeitungsbericht bereits auf die neue Technik umgestellt.

Norwegen, wie auch Großbritannien, hat früh den Übergang zum digitalen Radio forciert. Andere Länder sind noch nicht soweit. Vor allem durch den Siegeszug des Internet-Radios zweifeln verantwortliche Behörden, zum Beispiel in Schweden, am Nutzen einer Umstellung von analog auf digital. Derweil läuft in Norwegen der Verkauf so genannter DAB-Radiogeräte auf Hochtouren. Auch Komplett-Apparate, die je nach Quelle analog, digital und Internet empfangen können, seien sehr gefragt.

Die bisherigen UKW-Sendungen werden in Norwegen 2017 eingestellt und durch digitale ersetzt. Der Empfang zahlreicher Kanäle sowie vermindertes Rauschen werden als Vorteile der DAB-Technik angegeben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Gipfeltour Snota (1.669 m)

Der Gipfel des Snota

Der Gipfel des Snota, Foto: www.godtur.no

Snota – das ist zum einen ein sehr schönes Bergmassiv im Gebirge Trollheimen, zum anderen ein Berg in eben jenem Bergmassiv. Mit 1.669 m ist der Snota die höchste Erhebung in der Kommune Surnadal (Møre og Romsdal). Da sein Gipfel leicht zugänglich ist, ist die Gipfeltour sehr beliebt. Der Snota ist ein markanter Berg, der an klaren Tagen weithin sichtbar ist. An der Ostseite des Massivs ist ein Gletscher namens Snotbreen zu finden…

Es gibt mehrere Möglichkeiten, auf den Gipfel zu gelangen. An der Südseite, die relativ steil abfällt, gibt es mehrere markierte Klettertouren. Fußgänger sind besser beraten, von der Nordseite aufzusteigen. Das Tragen von Ski ist im Winter zu empfehlen. Vom Gråsjøen oder der Trollheimshytte findet ihr markierte Wege auf den Berg. Eine andere Variante ist, die Tour im Vindøldalen zu starten, die aber deutlich länger ist als die beiden anderen Touren. Alle drei Wege treffen sich ungefähr 1 km südöstlich des Svartvatnet auf etwa 1.000 m Höhe. Nach 500 m in Richtung Süden wendet sich der Weg nach Westen dem Gipfel zu. Dieser sollte von hier aus schon sichtbar sein. Ist das Wetter so schlecht, dass ihr ihn nicht seht, solltet ihr spätestens jetzt umkehren.
Jetzt beginnt der steilste Teil der Tour, aber wahrscheinlich auch der schönste. Der Blick auf die umliegenden Täler und Anhöhen ist fantastisch. Es geht Schneerampen hinauf direkt auf den Gletscher zu. Der markierte Weg führt nördlich der Bergspitze über den Rücken, der den Gletscher teilt. Nun ist es nicht mehr weit, aber steil. Der Weg wendet sich nach Süden dem Gipfel entgegen. Die Steigung wird, je näher ihr der Spitze des Snota kommt, flacher, und am Ende wartet eine atemberaubende Aussicht.

 

Snota – Anfahrt

mit dem Auto den FV 65 entlang fahren und in Kvammen auf die Mautstraße Richtung Folldalen abbiegen, am Gråsjøen parken (näher kommt ihr nicht an den Berg)

Weitere Infos unter:
mrfylke.no/Morotur/Turar/Snota

Übernachtungsmöglichkeiten unter:
ut.no/hytte/Trollheimshytta
www.visitnorway.com/de/Ubernachtung

 

 

© 2002 - 2019 Schwedenstube by Karsten Piel All Rights Reserved